Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles OnePlus 6T mit Fingerabdruck-Scanner im Display
Mehr Multimedia Aktuelles OnePlus 6T mit Fingerabdruck-Scanner im Display
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 30.10.2018
Das 6T hat eine kleinere Kamera-Ausbuchtung am oberen Rand des Bildschirms als der Vorgänger - dafür aber keine Benachrichtigungs-LED mehr. Quelle: OnePlus
New York

Nun also auch OnePlus: Ein weiterer Smartphone-Hersteller schafft den 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss in seinem Flaggschiff-Gerät ab.

Das 6T, eine überarbeitete Version des nur wenige Monate alten OnePlus 6, bekommt dafür einen schon von mehreren chinesischen Herstellern bekannten Fingerabdruck-Scanner im Display sowie einen größeren Akku mit 3700 Milliamperstunden (mAh). Ebenfalls verliert das überarbeitete Modell die Benachrichtigungs-LED zugunsten einer kleineren Einbuchtung am oberen Rand des Bildschirms. Für ein Klinkenkabel vom Kopfhörer liegt ein USB-C-Adapter bei.

Das AMOLED-Display ist 6,4 Zoll groß mit einem Seitenverhältnis von 19,5:9. Im Körper stecken ein aktueller Qualcomm Snapdragon 845 und 6 bis 8 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher (RAM). Die eher mittelmäßige Kamera des Vorgängers bekommt lediglich Nachbesserungen in der Software. Darunter ist etwa ein Nachtmodus für Aufnahmen in schwachem Stadtlicht. Außerdem sollen Algorithmen das Motiv im Bild erkennen und so das Foto entsprechend optimieren.

Im Vergleich zu anderen Flaggschiff-Smartphones bleibt

OnePlus mit dem 6T recht günstig: Mit der geringsten Ausstattung von 128 GB Speicherplatz und 6 GB Arbeitsspeicher kostet es 549 Euro. Die teuerste Variante mit 256 GB Speicher und 8 GB RAM liegt bei 629 Euro. Das Smartphone erscheint am 6. November.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was haben Waschbär, Bagel und Mango gemeinsam? Sie sind im neuen iOS 12.1 als Emojis vertreten. Auch für Facetime-Nutzer hält Apple mit seinem Betriebssystem-Update Neuerungen bereit.

30.10.2018

Google wertet monatlich aus, wie weit die unterschiedlichen Android-Versionen verbreitet sind. Die jüngsten Daten belegen, dass vor allem Oreo an Zuspruch gewinnt.

30.10.2018

Alle Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, müssen sich vor Angriffen schützen. Gerade Windows-Rechnern wird oft eine besondere Anfälligkeit vorgeworfen. Doch zur Sicherheit müssen vor allem die Nutzer beitragen.

30.10.2018