Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Arbeitsrecht Kündigung in der Schwangerschaft: Entschädigung angebracht
Mehr Recht Arbeitsrecht Kündigung in der Schwangerschaft: Entschädigung angebracht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 09.10.2015
Eine hochschwangere Frau fasst sich mit beiden Händen an ihren Bauch. Selbst wenn der Bauch noch nicht zu sehen ist - Kündigen während der Schwangerschaft ist tabu. Quelle: Felix Heyder
Anzeige
Berlin

Das berichtet der Bund-Verlag. Er bezieht sich auf eine Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg (Az.: 23 Sa 1045/15). In dem verhandelten Fall ging es um eine Frau, die bei einem Rechtsanwalt angestellt war. Sie erhielt während der Probezeit die Kündigung. Unmittelbar danach teilte sie dem Arbeitgeber mit, dass sie schwanger ist. Dieser hätte daraufhin die Zustimmung der Arbeitsschutzbehörde einholen müssen, was er jedoch nicht tat.

Vor Gericht wurde die Kündigung daher für unwirksam erklärt. Einige Monate später kündigte der Rechtsanwalt der Frau ein zweites Mal. Das Landesarbeitsgericht entschied, dass die Frau durch die erneute Kündigung wegen ihres Geschlechts benachteiligt wurde, was nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz untersagt ist. Es sprach ihr deshalb eine Entschädigung in Höhe von 1500 Euro zu.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jahrelang durften Mitarbeiter während der Arbeitszeit bezahlte Raucherpausen machen - und der Chef tolerierte das. Nun will er das nicht mehr. Beschäftigte haben in so einem Fall schlechte Karten.

09.10.2015

Wer von seinem Unternehmen einen Dienstwagen zur privaten Nutzung hatte, darf diesen auch in der Altersteilzeit weiter nutzen. Zurecht - entschied zuletzt ein Arbeitsgericht. Denn die Überlassung eines Dienstwagens gehört zur Vergütung.

09.10.2015

Mit einer verlängerten Kündigungsfrist können Arbeitgeber ihren Angestellten eine Chance zur Bewährung geben - um ihre gekündigten Mitarbeiter wieder einzustellen. Das entschied das Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern.

09.10.2015
Anzeige