Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mietrecht Nicht alle Betriebskosten dürfen abgerechnet werden
Mehr Recht Mietrecht Nicht alle Betriebskosten dürfen abgerechnet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 20.12.2018
Ausgaben für Reparaturen sind Vermietersache - der Mieter muss für etwaige Kosten nicht selbst aufkommen. Quelle: Jens Kalaene
Berlin

Betriebskosten dürfen grundsätzlich auf Mieter umgelegt werden. Nach Angaben des

Deutschen Mieterbundes (DMB) müssen Mieter in Deutschland im Durchschnitt 2,19 Euro pro Quadratmeter im Monat zahlen.

Laut dem aktuellen Betriebskostenspiegel, der auf den Abrechnungsdaten des Jahres 2016 basiert, werden für eine 80 Quadratmeter große Wohnung insgesamt fast 2680 Euro fällig.

Für Mieter kann es sich lohnen, die Betriebskostenabrechnung zu überprüfen. Denn oft tauchen in den Abrechnungen Fehler auf, wie der Mieterbund beobachtet hat. Einige Punkte dürfen nicht einfach auf die Mieter umgelegt werden. Drei Posten, auf die Mieter achten sollten:

- Reparatur: Ausgaben für Reparaturen müssen Mieter nicht zahlen. Sie sind immer Sache des Vermieters. Etwas anderes gilt für Wartungskosten, zum Beispiel für einen Fahrstuhl. Wichtig: Häufig verbergen sich unter dem Begriff Wartungskosten Reparaturkosten. Daher lohnt sich hier ein genauer Blick.

- Verwaltungskosten: Ausgaben für die Hausverwaltung, Bankgebühren, Porto, Zinsen oder Telefon zählen nach Angaben des Deutschen Mieterbundes nie zu Betriebskosten. Das heißt: Der Mieter muss nicht zahlen, egal was im Mietvertrag steht.

- Hausmeister: Die Ausgaben für Hausmeisterarbeiten können umgelegt werden. Aber: Hausmeister erledigen fast immer auch kleinere Reparaturen und übernehmen Verwaltungsaufgaben. Das sind aber keine Betriebskosten. Von den Hausmeisterkosten müssen dann eigentlich entsprechende Abzüge gemacht werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seine Pflanzen einfach ins Treppenhaus zu stellen, ist leider nicht ohne weiteres erlaubt. Denn sie können den Fluchtweg behindern. Mieter sollten vor der Standortwahl immer den Vermieter fragen.

17.12.2018

Zur Weihnachtszeit bringen viele Mieter Weihnachtsschmuck an den Fassaden an. Das kann der Vermieter verbieten und optische Beeinträchtigung als Argument nennen. In einem Fall ist dieses aber wirkungslos.

14.12.2018

In einer Wohngemeinschaft bleiben Bewohner meist nur eine begrenzte Zeit. Die verbliebenen Mieter dürfen sich nach neuen Mitbewohnern umsehen. Der Vermieter kann das oft nicht verhindern.

14.12.2018