Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mietrecht Wohnwerterhöhende Merkmale dürfen abgenutzt sein
Mehr Recht Mietrecht Wohnwerterhöhende Merkmale dürfen abgenutzt sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 09.10.2015
Historische Möbel wie Schränke oder Kronleuchter sind ein mietwerterhöhendes Merkmal - auch wenn sie über die Jahre schon etwas abgenutzt wurden. Quelle: Jens Wolf
Anzeige
Berlin

Repräsentative Merkmale wie Spiegel, Stuck oder Kronleuchter steigern den Wert einer Wohnung. Vermieter können sie als Orientierungshilfe für eine Erhöhung auf die ortsübliche Vergleichsmiete nutzen. Auch wenn die alte Pracht ein wenig schäbig ist.

Dies befand das Amtsgericht Charlottenburg (Az.: 210 C 42/15), wie die Zeitschrift "Das Grundeigentum" (Heft 16/2015) berichtet. Die Abnutzungserscheinungen dürfen allerdings nicht über übliche Gebrauchsspuren hinausgehen.

Im konkreten Fall verlangte ein Vermieter für eine Zweizimmerwohnung eine Mieterhöhung von 36,91 Euro pro Monat. Insgesamt sollte der Mieter 367,53 Euro pro Monat zahlen. Der Vermieter begründete sein Verlangen unter anderem mit dem repräsentativen Eingangsbereich des Hauses: Dieser war mit Treppenstufen aus Marmor, einem Spiegel, einem Kronleuchter, Stuck und Sisalbelag ausgestattet. Außerdem sei eine Abstellkammer vorhanden, die den Wohnwert erhöht.

Der Mieter hingegen führte an, dass das Treppenhaus und der Eingangsbereich starke Abnutzungsspuren aufweisen. Die Wohnung habe keinen Balkon, und Wasserleitungen seien über Putz verlegt. Außerdem fehle durch eigene Umbaumaßnahmen in der Wohnung die im Mietvertrag aufgeführte Kammer, demnach sei die Wohnung kleiner als angegeben.

Nach Auffassung der Richter ist das Mieterhöhungsverlangen begründet. Denn in der Gesamtwertung stehen Abnutzungserscheinungen dem wohnwerterhöhenden Merkmal repräsentativ oder hochwertig saniert nicht entgegen. Auch die Kammer zähle als wohnwerterhöhendes Merkmal, denn der Mieter hat diese durch eigene Umbaumaßnahmen entfernt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer sich als Mieter nachts vor unbefugtem Zutritt schützen möchte, kann die Haustür absperren. Im Brandfall erschwert dies aber auch die Flucht nach draußen. Eine Abschließ-Pflicht erklärte ein Gericht zuletzt als unzulässig.

09.10.2015

Nervtötendes Klopfen oder Knacken aus der Heizung lässt sich oft einfach durch Entlüften beheben. Ist das nicht der Fall, muss sich der Vermieter um den Mangel kümmern. Bis er behoben ist, kann die Miete mitunter gemindert werden.

09.10.2015

Vermieter können ihren Mietern die Wohnung kündigen, wenn diese gewalttätig gegen Nachbarn vorgegangen sind. Das entschied zuletzt ein Gericht, nachdem ein prügelnder Mieter seine Kündigung nicht akzeptieren wollte.

09.10.2015
Anzeige