Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Verbraucherrecht Wer bei falschen falschen Flugangaben entschädigen muss
Mehr Recht Verbraucherrecht Wer bei falschen falschen Flugangaben entschädigen muss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:08 22.10.2015
Bucht ein Veranstalter einen Flug um, muss er das auch dem Kunden exakt mitteilen. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Berlin

Wenn ein Reiseveranstalter falsche Angaben zu einem Flug übermittelt und der Kunde diesen deshalb verpasst, muss die Fluggesellschaft keine Entschädigung zahlen. Es ist nicht die Aufgabe einer Airline, Flugbestätigungen zu kontrollieren, entschied das Amtsgericht Charlottenburg (Az.: 206 C 297/14).

In dem verhandelten Fall wollte ein Frau von der Insel Zakynthos über Düsseldorf zurück nach Hamburg fliegen. Doch der Veranstalter buchte die Klägerin auf einen Flug um, der über München nach Hamburg ging - ohne der Frau den geänderten Zwischenstopp mitzuteilen. Diese kam zum Flughafen und stellte fest, dass ihr Flug über Düsseldorf nicht existierte. Unter der Flugnummer in ihren Unterlagen war nur der Flug über München angeschlagen. Davon verwirrt buchte sie auf eigene Kosten einen anderen Flug. Von der Airline verlangte sie eine Entschädigung nach EU-Recht und eine Erstattung der Kosten für den nicht genutzten Flug. Doch das Gericht wies die Klage ab.

Offenbar hatte der Veranstalter den geänderten Flughafen - also München statt Düsseldorf - bei der Umbuchung nicht übertragen. So ging die Frau davon aus, dass es den Flug über Düsseldorf gab. Die Airline kann für dieses Missverständnis nicht verantwortlich gemacht werden. Denn sie habe keinen Flug annulliert und der Frau auch nicht die Beförderung verweigert, so das Gericht. Die Klägerin bekam von der Fluggesellschaft keine Ausgleichszahlung.

Über das Urteil berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in der Zeitschrift "ReiseRecht aktuell".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Ticket ist gekauft. Die Busreise kann losgehen. Ärgerlich ist es, wenn die Fahrt nicht zur angegebenen Zeit und vom angegebenen Ort startet. Es gibt Reiseanbieter, die sich diese Freiheiten in den AGB einräumen. Aber ist das rechtens?

15.10.2015

Es sollte ein Familienurlaub in den USA werden - doch, weil dem minderjährigen Sohn wegen eines angeblich ungeeignteten Passes der Flug verweigert wurde, fiel die Reise ins Wasser. Ein Gericht sprach der gesamten Familie jedoch eine Entschädigung zu.

09.10.2015

Verspätet sich ein Flug über drei Stunden, muss die Fluggesellschaft Entschädigung zahlen. Nur an welche Gesellschaft muss der Fluggast seine Forderungen stellen, wenn es sich um einen Codeshare-Flug handelt?

09.10.2015
Anzeige