Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Verkehrsrecht Autoverkäufer muss Fahrzeugpapiere rechtzeitig übergeben
Mehr Recht Verkehrsrecht Autoverkäufer muss Fahrzeugpapiere rechtzeitig übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 09.10.2015
Nicht nur die Schlüssel, auch die Fahrzeugpapiere müssen beim Autokauf korrekt nach Vertrag übergeben werden. Das entschied in einem verhandelten Fall das Landgericht Düsseldorf. Foto: Jens Schierenbeck
Anzeige
Berlin

Ist in einem Kaufvertrag für ein Auto festgelegt, bis wann die Fahrzeugpapiere übergeben werden müssen, hat sich der Verkäufer daran zu halten. Kommt er dem nicht nach, kann der Käufer durch einen Rechtsanwalt die Herausgabe der Fahrzeugpapiere fordern.

Die Kosten für den Anwalt muss laut einer Entscheidung des Landgerichts Düsseldorf (Az.: 21 S 124/14) dann der Verkäufer tragen. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin.

Der Händler kaufte bei einer Versteigerung einen Audi. Zehn Tage nach der Auktion sollten die Fahrzeugpapiere übergeben werden. Als dies nicht geschah, übergab der Autohändler den Vorgang seinem Anwalt, der den Verkäufer anschrieb. Die Anwaltskosten trägt der Verkäufer. Er sei schließlich mit der Übergabe der Papiere in Verzug gewesen. Der Kläger habe durch seinen Anwalt nur seine berechtigten Interessen verfolgt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Werden Autofahrer wegen zu schnellen Fahrens geblitzt, zweifeln sie oft an dem gemessenen Tempo. Bei einem Einspruch reichen Zweifel allein aber nicht. Hierfür müssen Besonderheiten in der Messung nachgewiesen werden.

09.10.2015

Während der Autofahrt noch mal schnell telefonieren? Das ist auch verboten, wenn der Fahrer die Lautsprecherfunktion seines Handys nutzt - und es dafür in der Hand halten muss. Das entschied kürzlich ein Amtsgericht.

09.10.2015

Wer kleinere Verkehrsregeln missachtet, wird normalerweise verwarnt. Zeigt sich der Verwarnte dann auch noch uneinsichtig, kann ihn die Polizei zu einer Schulung verdonnern - dort bekommt er dann Nachhilfe in Sachen Straßenverkehrsordnung.

09.10.2015
Anzeige