Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Verkehrsrecht Unfall auf den Gleisen - Bahn haftet für Schäden am Auto
Mehr Recht Verkehrsrecht Unfall auf den Gleisen - Bahn haftet für Schäden am Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 09.10.2015
Stößt ein Auto mit einer Bahn wegen eines technischen Defekts zusammen, haftet die Bahn. Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Berlin

Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Zug einer Privatbahn auf einem Übergang der Deutschen Bahn haften beide Unternehmen für Schäden am Auto. Das zeigt ein Urteil des Oberlandesgerichts Hamm.

In dem Fall stieß eine Fahrerin mit ihrem Auto auf einem Bahnübergang mit dem Zug einer Privatbahn zusammen. Die Deutsche Bahn betreibt die Infrastruktur der Strecke, die Privatbahn den Eisenbahnverkehr. Daher müssten beide für den Unfall haften, entschied das Gericht (Az.: 6 U 145/14). Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin.

Bei dem normalerweise durch Andreaskreuz, Ampel und automatische Schranken gesicherten Bahnübergang lag zum Unfallzeitpunkt ein technischer Defekt vor. Deswegen sicherte ein Schrankenwärter den Bahnübergang. Trotz telefonischer Zugankündigung hatte er es versäumt, die Schranke herunterzulassen. Das Gericht sprach der Fahrerin des Autos rund 28 000 Euro Schadenersatz zu.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So mancher Autofahrer glaubt, als Fußgänger habe er Narrenfreiheit. Auch beim Thema Alkohol. Doch das stimmt nicht. Das zeigt ein Urteil des Verwaltungsgerichts Neustadt a.d. Weinstraße.

09.10.2015

Spielstraßen sind anders. Hier ist die Straße für alle da. Also müssen vor allem Autofahrer besondere Rücksicht auf Fußgänger nehmen.

09.10.2015

Mit persönlichen Daten sollte man sehr sensibel umgehen. Das gilt auch für Versicherungen. Doch in einem Fall schickte eine Versicherung ein Gutachten zur Überprüfung an die Dekra - ohne die Daten zu schwärzen. Geht das?

09.10.2015
Anzeige