Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles In der Wildnisschule Aeracura spüren Kinder und Erwachsene die Nähe zur Natur
Mehr Schlingel & Familie Aktuelles In der Wildnisschule Aeracura spüren Kinder und Erwachsene die Nähe zur Natur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 12.03.2019
Keine Tiere stören: Mila, Piet, Kian, Maya, August, Elmar und Frido (von links) üben, sich leise fortzubewegen. Quelle: Christian Modla

Irgendwo auf dem Waldweg, zwischen Spuren von Hundetatzen und Vogelkrallen, liegt er da. Bewegungslos. Ein kleiner Regenwurm, mitten auf einer zu Eis gefrorenen Pfütze.

„Kommt, den bringen wir zurück ins Laub!“, ruft Kian, und Mila ergänzt: „Jetzt kann er weiterleben.“ Mit diesem schönen und ganz zufälligen Treffen beginnt der Ausflug in den Wald.

Kian, Mila und die anderen acht Kinder sind erfahrene Waldgänger, und das verdanken sie der Wildnispädagogin Mareen Müller.

„Ahuu“, ruft die Pädagogin, und zieht das Wort so lang wie ein heulender Wolf. Die Kinder, eben noch am Schnattern und Umherflitzen, formieren sich hinter ihr. „Jeder tritt in die Fußstapfen des anderen, wie im Wolfsrudel!“

Wildnispädagogik in Leipzig: Kinder entdecken unter fachkundiger Anleitung den Wald, lernen zu schnitzen oder Feuer zu machen.

Im Laufe des Vormittags baut Mareen Müller immer wieder Elemente ein, die auf zweierlei Arten wirken sollen: Es sind einfache Spiele, über die zugleich Wissen vermittelt wird. In der Wildnispädagogik geht es vor allem um die Verbindung zur Natur, zu sich selbst und zu anderen Menschen. Gerade im städtischen Kontext aufwachsende Kinder müssen oft erst lernen, Tiere und Pflanzen wahrzunehmen, müssen Gehör und Wahrnehmung schulen.

Mit dem Gefühl für die Natur steigt auch das Gefühl für den Körper, mit dem Respekt für die Umgebung auch der Respekt für andere Menschen.

Mareen Müller ist die Gründerin und Leiterin der Leipziger Wildnisschule Aeracura, ein Bezug auf die keltische und germanische Erdmutter. Die Schule ist derzeit im Aufbau – in Großzschocher steht ein großes Tipi-Zelt, in dem Feuer gemacht werden kann und das als Basis für Erkundungen im Wald dient.

Gleichzeitig bietet sie verschiedene Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an, auch für Kindergärten und Schulen. Im "Waldgeflüster" etwa entdecken Sechs- bis Zwölfjährige unter ihrer Anleitung gemeinsam den Wald, lassen sich von Entdeckungen leiten, lernen zu schnitzen oder Feuer zu machen.

Wildnispädagogin Mareen Müller fragt im Morgenkreis jedes einzelne Kind, wie es ihm geht. Quelle: Christian Modla

Kian und Mila sitzen im Morgenkreis, alle haben ihr Sitzkissen dabei, und singen ein Lied. „Wollt ihr Wood stone singen?“, fragt Mareen Müller, und als Antwort kommt ein vielstimmiges „Ja!“. „Wir singen das Lied viermal, für jede Himmelsrichtung einmal. Was sind nochmal die vier Himmelsrichtungen?“ Und schon geht’s los, auf Englisch – ein kurzes, einfaches Lied über die Verbindung von Natur und Seele. „Und zum Schluss nochmal laut!“

Anschließend: Frühstück. Doch bevor alle ihre Brotbüchsen auspacken, geht der Redestab im Kreis herum, ein Stock, an den eine Feder gebunden ist. Alle hören demjenigen zu, der den Stock hält.

„Mir geht’s heute gut“, sagt Elmar. „Ich hab einen Specht gehört und gerade höre ich eine Krähe … und noch einen Specht!“

Natürlich plappert auch hier immer mal ein Kind dazwischen – es sind schließlich Fünfjährige. Und natürlich greift Mareen Müller ein, aber immer ruhig und mit bewusst gewählten Worten. „Es ist ganz wichtig, dass sich jedes Kind gehört fühlt.“ Eine ähnliche Runde gibt es zum Abschluss eines jeden Waldausflugs.

Einen Teil der Zeit im Wald strukturiert die Pädagogin mit spielerischen Lernelementen. Ihr großer Schatz an Übungen kommt zum einen aus dem sozialpädagogischen Studium, zum anderen aus ihren Aus- und Weiterbildungen zur Wildnis- und Kräuterpädagogin, zum systemischen Coach und zur naturverbundenen Ritualarbeit.

Die Kinder haben viel Zeit zum Spielen und Entdecken. Quelle: Christian Modla

Zeit zum freien Spielen bleibt für die Waldkinder auch. Hier greift die Pädagogin nur noch selten ein, etwa als ein Kind fragt, welcher Vogel da eben auf dem Ast saß. Aber sie stellt eine Gegenfrage: „Konntest du den Schnabel sehen? War der dick wie bei einem Fink oder eher dünn wie bei einem Star?“ So lernen die Kinder nach und nach, ihre Sinne zu schärfen und genau hinzuschauen. „Sie merken manchmal gar nicht, dass ich ihnen etwas beibringe.“

Mit einem lauten „Ahuu“ ruft die Pädagogin zum Sammeln. Kian, Mila und die anderen Kinder formieren sich zum Fuchsgang hinter ihr. Zwei Stunden sind vorbei an diesem kalten Februarvormittag – und irgendwie sieht man den Wald mit anderen Augen. Saß hier nicht eben noch ein Stieglitz? Warum knirschen Elmars Winterschuhe anders als Kians? Und wie geht es eigentlich dem Regenwurm?

Von Christopher Resch

Infos & Kontakt:

Die Wildnisschule Aeracura bietet ganz verschiedene Kurse und Ausflüge an.

Kinder und Jugendliche:

Waldgeflüster – Wildnisgruppe für Kinder ab 5 bis 12 Jahre, jeden Dienstag von 15.30 bis 17.30 Uhr in Leipzig-Großzschocher, Kosten: 15 Euro pro Teilnehmer, Geschwisterrabatt möglich

Wildes Wachsen - Oster-Ferienfreizeit, für Kinder ab Grundschulalter bis 12 Jahre, vom 22. bis 26. April 2019 in Leipzig-Großzschocher, Kosten: 250 Euro pro Kind, Geschwisterrabatt möglich

Weitere Ferienfreizeiten im Oktober.

Familien:

Wildnisfamilienjahr, 5 x Natur pur für die ganze Familie, Termine einzeln buchbar, nächste Termine: 14. April und 26. Mai 2019, in Leipzig-Großzschocher, Kosten: 25 Euro pro Termin/pro Erwachsenen und 15 Euro pro Termin/pro Kind

Mutter-Kind-Wildniswochenende, vom 3. bis 5. Mai 2019, in der Dübener Heide, Kosten: 295 Euro pro Kurs/pro Erwachsenen und 95 Euro pro Kurs/pro Kind

Erwachsene:

Morgentau - Naturwahrnehmung für Frühaufsteher, jeden Freitag von 8 bis 9.15 Uhr in Leipzig-Großzschocher, Kosten: 12 Euro pro Termin/Teilnehmer

Wildnisbasiskurs (gut geeignet auch für Einsteiger), findet monatlich in Leipzig-Großzschocher statt, nächster Termin: 1. Mai 2019 von 15 bis circa 17.30 Uhr, Kosten: 45 Euro pro Termin/pro Teilnehmer

Pflanzengeflüster - Wildes Wissen rund um unsere Pflanzen und Kräuter + Herstellung von Produkten, findet einmal im Monat statt, nächster Termin: 19. April 2019, Kosten: 26 Euro pro Kurs/Teilnehmer

Singkreis 4 Elemente, nächste Termine 29. März und 19. Mai 2019, Kosten: 25 Euro pro Termin/pro Teilnehmer

Für Kindergärten und Schulen werden Waldtage angeboten.

Weitere Angebote wie Kindergeburtstage, NaturCoaching und ZeroWaste Beratung - plastikfrei(er) leben auf Anfrage.

Kontakt und Anmeldung:

Wildnisschule Aeracura
Mareen Müller

Telefon: 0176 42025801

E-Mail: info@wildnisschule-aeracura.de

Weitere Informationen unter www.wildnisschule-aeracura.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erdmännchen trifft Polarbärchen: Hier gibt es Fotos und ein Video vom großen Schlingel-Abonnententreff am 9. März 2019 in der Kohlrabizirkus-Eisarena Leipzig.

09.03.2019

Wie wichtig ist der Mittagsschlaf wirklich, wie laut darf der Nachwuchs zu Hause sein und wie lernt mein Kind am besten Lesen und Schreiben? Fragen, mit denen sich fast alle Eltern irgendwann konfrontiert sehen. Das LVZ-Familienmagazin Schlingel greift diese und viele weitere Themen in seiner März-Ausgabe auf.

28.02.2019

Gute Nachrichten für Patchworkfamilien: Für die Berechnung der Elternbeiträge in Kita, Tagespflege oder Hort müssen auch im selben Haushalt lebende Halbgeschwister berücksichtigt werden. Das hat das Sächsische Oberverwaltungsgericht jüngst festgestellt.

22.02.2019