Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Welcher Sport passt zu meinem Kind? Tennis: Mit Position, Haltung und Timing zum Erfolg
Mehr Schlingel & Familie Tipps & Themen Welcher Sport passt zu meinem Kind? Tennis: Mit Position, Haltung und Timing zum Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 14.01.2019
Tennis - gar nicht so einfach, wie gedacht. Quelle: Dirk Knofe

Tischtennis und Federball, das hatte ich ja schon mal gespielt. Damit fühlte ich mich gut vorbereitet für ein paar Bälle übers Netz.

Auf der Anlage des Leipziger Tennisclubs 1990 treffe ich mich mit LTC-Jugendwart Dieter Scheibe – und merke schnell, dass ich einer Fehleinschätzung unterlegen war.

Schon allein die Schlägerhaltung lässt mich schier verzweifeln. „Ja, das ist beim Tennis etwas anders“, erklärt mir Scheibe. „Das spielt man nicht einfach so intuitiv aus dem Handgelenk.“

Geduldig korrigiert das LTC-Urgestein meinen Griff. Die Schlägerfläche soll dorthin zeigen, wo der Ball hin soll? Ist doch logisch. Aber gar nicht so einfach. Die ersten Bälle springen unkontrolliert und gefährden gar meinen Lehrmeister. Nach einigen Versuchen dann die ersten Erfolge.

Und jetzt die Rückhand. Dass ein Spieler dafür den Griff anpassen, den Schläger leicht drehen muss und das immer passend zum Anspiel, war mir nicht bewusst.

„Nimm die linke Hand dazu, sie ist eine aktive Hand“, so Scheibe. Die Bälle werden präziser, aber ich vergesse nach jeder Korrektur wieder die zwei vorhergehenden. „Früher ausholen. Nicht mit Kraft. Der Schlag muss aus einer sauberen, flüssigen Bewegung kommen, sonst bekommt man irgendwann einen Tennisarm.“

Die zentralen Herausforderungen: Position, Haltung und Timing müssen stimmen. Zu viel für mich Debütanten. Aber Trainer Scheibe gibt die Hoffnung nicht auf.

Kindern spielerisch Grundbegriffe vermitteln

Nur, wie gehen Kinder mit all den Technikbegriffen und anfänglichen Schwierigkeiten um? „Bei Kindern versuchen wir, das Ganze spielerisch zu vermitteln. Die können ja noch nichts mit Topspin und dergleichen anfangen“, sagt Scheibe.

Also finde er immer andere Wege, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Den Spin erhält man auch, wenn ein Kind eine Scheibenwischerbewegung mit dem Schläger durchführt, also: „Mehr Scheibenwischer!“

Die korrekte Haltung und Körperdrehung vermittelt der Nachwuchstrainer, indem er die Kinder auf einen Vogel in der Ferne zeigen lässt. Für die richtige Position beim Aufschlag packen die Kinder den Schläger „in den Rucksack“.

Grundsätzlich vermittelt Tennis Fähigkeiten zur Ganzkörperkoordination, viel wichtiger sind aber laut Denise Witzel vom Sächsischen Tennis Verband persönlichkeitsbildende Aspekte. „Beim Tennis ist man ganz allein für sich zuständig und die Leistung hängt nur von einem selbst ab.“

Allein und im Team spielen

Im Gegensatz zu Mannschaftssportarten könne man also keine Verantwortung abgeben und lerne somit sehr viel für die eigene Entwicklung. „Gerade weil gleichzeitig Fair Play, zum Beispiel durch das Spiel ohne Schiedsrichter, immer eine große Bedeutung hat.“ Später spiele man dann viele Wettkämpfe ebenfalls im Team.

Vor allem am Anfang findet das Training in Gruppen statt, das stärkt die Sozialkompetenz, schafft Dynamik und erlaubt Spielkombinationen, die den Kindern Spaß machen. Das sei das Wichtigste, erklärt Dieter Scheibe.

Die Nachwuchsförderung gehört dennoch zu den großen Herausforderungen der Vereine und Tennisschulen im Freistaat. „Das Problem ist, dass Sportarten wie Fußball, die auch kostengünstiger sind, den talentierten Nachwuchs früher und schneller abgreifen“, schildert Julia Doering, Gründerin der Tennisschule und Akademie Mitteldeutschland (TAM) die Situation.

In Sachsen und generell im Osten fehlt eine eigene Trainingstradition. Im Gegensatz zu vielen alten Bundesländern existieren hierzulande kaum „Tennis-Familien“, in denen über mehrere Generationen die Tennisschläger von Vater oder Mutter an die Kinder weitergegeben werden.

Infos & Kontakt:

Sächsischer Tennis Verband (STV)
Abtnaundorfer Str. 47
04347 Leipzig

Telefon: 0341 2300790

Email: geschaeftsstelle@stv-tennis.de

Referent Schultennis des STV
Silvio Bonk
Telefon: 0172 3683841
Email: schultennis@stv-tennis.de

Tennisvereine und -abteilungen in und um Leipzig unter www.stv-tennis.de/vereine.html

Auswahl an Tennisschulen:

Tennisschule und Akademie Mitteldeutschland 
www.tennisschule-akademie-mitteldeutschland.de 

Leipziger Tennisschule 
www.leipziger-tennisschule.de

Czech Tennis Academy Deutschland 
www.ctadeutschland.de

Dazu kommt: Mehr noch als in vielen anderen Sportarten hängt der Erfolg im Tennis oft von den mentalen Voraussetzungen ab. Sprich: vom Engagement und von der Bereitschaft, Reisen und Kosten auf sich zu nehmen. Talente zu finden, gestaltet sich deshalb schwer.

Entgegen des weiterhin vorherrschenden Bildes habe sich Tennis aber schon länger vom „weißen Sport“ früherer Jahre weg entwickelt. Ein einfacher Schläger für Kinder koste heute 30 bis 40 Euro – das reiche für den Einstieg.

Dafür verbessere der Sport dann nicht nur die Hand-Augen-Koordination, sondern auch Mentalität und Nervenstärke.

Noch sind meine Nerven eher das Problem als die Stärke. Meinen rechten Arm spüre ich schon deutlich, nach eineinhalb Stunden ist Schluss fürs Erste.

Jetzt schön eine Schorle trinken ist aber noch nicht drin. „Erstmal ziehen wir noch den Platz ab“, macht Dieter Scheibe deutlich.

Tja, Disziplin gehört eben auch dazu. Ich weiß auf jeden Fall: Ich komme wieder.

Von Thomas Bothe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!