Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Studium & Beruf Berufsunfähigkeitsversicherung – Die Basisabsicherung für jedermann
Mehr Studium & Beruf Berufsunfähigkeitsversicherung – Die Basisabsicherung für jedermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 06.03.2018
Wer sein Sparschwein fleißig füttert ... Quelle: Flickr: Stethoscope and piggy Bank | 401(K) 2012 | CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Anzeige

Die Berufsunfähigkeit trifft im Durchschnitt 47-Jährige

Das Thema Berufsunfähigkeit wird oftmals schneller relevant, als es einem lieb ist. Dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge tritt der Fall der Berufsunfähigkeit unter den Versicherten im Durchschnitt mit 47 Jahren ein. In diesem Alter rechnen nur die wenigsten damit, den Beruf plötzlich nicht mehr ausüben zu können – schließlich sieht der Lebensplan vor, bis zum Renteneintrittsalter 67 mit beiden Beinen im Berufsleben zu stehen. Doch das Schicksal hat manchmal seine eigenen Pläne.
Der häufigste Grund für eine Berufsunfähigkeit ist die Psyche. Frauen (30%) sind diesbezüglich noch deutlich häufiger betroffen als Männer (22%). Darüber hinaus gehören Krebs, Beschwerden mit dem Bewegungsapparat sowie Unfälle zu den häufigsten Ursachen. Die soziale Komponente kann zu einem gewissen Maß durch Freunde und Familie kompensiert werden – ohne rechtzeitige Absicherung droht jedoch ein großer finanzieller Schaden. Eine Sorge, die bleibt, lautet also: Wie soll der Alltag ohne ein regelmäßiges Einkommen bestritten werden?

Berufsunfähigkeitsversicherung als Absicherung für fast jeden sinnvoll

Eine sinnvolle Absicherung gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit ist die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Für einige Berufsgruppen gibt es als Absicherung keine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Selbstständige und Freiberufler haben beispielsweise überhaupt keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente, auch Berufsanfänger müssen erst einmal fünf Jahre sozialversicherungspflichtige Arbeit leisten, um einen Anspruch geltend machen zu können.
Doch vor allem junge Arbeitnehmer, für die eine Berufsunfähigkeitsversicherung besonders sinnvoll ist, schrecken oft vor den Kosten für eine BU zurück, die im ersten Moment recht hoch erscheinen. Die Beitragshöhe hängt jedoch mit den verschiedensten Faktoren zusammen und kann vom Versicherungsnehmer in gewissem Maße beeinflusst werden.

Entscheidend sind vor allem folgende Einflussfaktoren:

  • Berufsgruppe
  • Gesundheitszustand
  • (risikoreiche) Hobbys
  • Vertragslaufzeit

Kostentreiber bei einer BU sind vor allem hohe Risiken. Bei risikoreichen und körperlich anstrengenden Berufen wie Bauarbeiter oder Flugbegleiter, aber auch bei risikobehafteten Hobbys wie Eishockey, Klettern oder Reiten müssen Versicherungsnehmer nicht selten einen erheblich höheren Betrag zahlen. Schließlich ist das Risiko, berufsunfähig zu werden, deutlich höher als bei anderen Personen. Das Hobby zu verschweigen ist allerdings keine gute Idee – findet die Versicherung dieses im Nachhinein heraus, kann sie nämlich die Leistung verweigern.
Noch entscheidender als der Beruf ist der Gesundheitszustand zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Wer zum Beispiel an Diabetes Typ 1 erkrankt ist, bekommt mitunter keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr – oder nur zu sehr teuren Konditionen. Auch aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Police im jungen Alter abzuschließen, da man dann in aller Regel noch frei von gesundheitlichen Beschwerden ist und den Vertrag zu vergleichsweise günstigen Konditionen erhält. Darüber hinaus können Beiträge gespart werden, indem das Ende des Versicherungszeitraumes auf das 65. statt das 67. Lebensjahr festgelegt wird. Die Laufzeitverkürzung kann eine Ersparnis von bis zu 15 Prozent mit sich bringen, hat allerdings den Nachteil, dass der Versicherte im Versicherungsfall bis zu zwei Jahre ohne Rente auskommen muss.

Mithilfe von Tests den besten Versicherer finden: CosmosDirekt „sehr gut“

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung muss das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Ein günstiger Tarif nützt nichts, wenn dafür im Ernstfall bei der Leistung gespart wird. Verbraucher sollten die BU-Policen gründlich vergleichen und den für sie besten Anbieter wählen. Focus Money hat in seiner Ausgabe 35/16 den Berufsunfähigkeits-Schutz des Direktversicherers CosmosDirekt mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. Das Analysehaus ASSEKURATA Solutions ist ebenfalls der Meinung, dass die CosmosDirekt-BU-Police als „fair“ zu bezeichnen ist.

ANZEIGE

Mitarbeiter zu motivieren und zu binden ist ein wichtiger Erfolgsfaktor in einem Unternehmen. Was dürfen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern geben, wann drohen steuerliche Konsequenzen und welche effektiven Maßnahmen könnten sie zur Mitarbeiterbindung einsetzen? Diese und andere Fragen werden jetzt beantwortet.

05.10.2017

Moderne Unternehmen sollten das Thema Nachhaltigkeit berücksichtigen und sich bemühen, nachhaltiger und umweltfreundlicher zu werden. Dieser Beitrag liefert Gründe, weshalb ein gutes Unternehmen nachhaltig sein sollte und Hinweise, wie es - zumindest in Teilen - gelingen kann. 

11.09.2017

Das erste eigene Gehalt bedeutet neue finanzielle Freiheit. Doch gerade Berufseinsteiger sollten diese Freiheit von Anfang an nutzen, um sich eine finanzielle Reserve aufzubauen. Sebastian Flaith von der Bausparkasse Schwäbisch Hall gibt dazu hilfreiche Tipps und räumt mit gängigen Vorurteilen auf.

01.09.2017
Anzeige