Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Antonow bringt letzten „Tiger“ nach Leipzig – Pro Woche drei Maschinen aus Afghanistan

Antonow bringt letzten „Tiger“ nach Leipzig – Pro Woche drei Maschinen aus Afghanistan

Die Bundeswehr hat ihren letzten Kampfhubschrauber vom Typ Tiger aus Afghanistan abgezogen. Der Helikopter landete am Dienstag im Bauch einer Antonow 124 auf dem Flughafen Leipzig/Halle.

Voriger Artikel
Sächsischer Verfassungsschutzpräsident Meyer-Plath: „Es gibt eine Grenze der Transparenz“
Nächster Artikel
Hilfspaket für Sachsens Schäfer geplant – Zahl der Tiere in den vergangenen Jahren halbiert

Hier wird der Tiger ausgeladen.

Quelle: dpa

Leipzig. In der Nacht wird der Militärhubschrauber zunächst in Schkeuditz untergestellt. „In den nächsten Tagen soll er dann per Lastwagen nach Fritzlar fahren“, sagte Oberstleutnant Gerhard Horstmann, Sprecher des Logistikkommandos in Erfurt, auf Anfrage von LVZ-Online. In der nordhessischen Stadt befindet sich ein Heeresflugplatz. Selbstständig könne der Tiger im Moment nicht aufsteigen, da er nach der Rückreise vom Hindukusch nicht flugbereit sei.

phpdec85a519a201407291557.jpg

Leipzig. Die Bundeswehr hat den letzten Kampfhubschrauber vom Typ Tiger aus Afghanistan abgezogen. Der Helikopter landete am Dienstag im Bauch einer Antonow 124 auf dem Flughafen Leipzig/Halle. In der Nacht wird der Militärhubschrauber zunächst in Schkeuditz untergestellt. Zwei- bis dreimal pro Woche erreicht ein Transporter der „Wolga-Dnepr-Airlines“ für die Bundeswehr Leipzig.

Zur Bildergalerie

Laut Horstmann landen zwei- bis dreimal pro Woche Transporter der „Wolga-Dnepr-Airlines“ für die Bundeswehr in Leipzig. Die Gesellschaft mit Sitz im russischen Uljanowsk hilft beim Abzug des deutschen Militärs aus Afghanistan. Zur Fracht gehören laut Horstmann auch Panzer, Panzerhaubitzen und jede Menge Munition. Nach Angaben des Sprechers dauere der Flug zwischen acht und 13 Stunden, je nach Route, Zwischenlandung und Gegenwind. Derzeit meide die Antonow den Luftraum über der Ukraine. Eine Flugstunde kostet laut Horstmann 30.000 Euro.

Der Kampfeinsatz der Bundeswehr läuft in fünf Monaten aus. Von den einst mehr als 5000 deutschen Soldaten sind in Afghanistan derzeit noch 2400 vor Ort. Insgesamt sind am Hindukusch noch 50.000 Militärs aus 46 Ländern stationiert.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr