Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Arbeitnehmerfreizügigkeit: Sachsens FDP rät zur Gelassenheit

Arbeitnehmerfreizügigkeit: Sachsens FDP rät zur Gelassenheit

Sachsens FDP hat vor Panikmache wegen der ab Sonntag geltenden Arbeitnehmerfreizügigkeit gewarnt. Menschen aus den acht Ländern, die 2004 der EU beitraten, haben dann freien Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt.

Dresden. Auch Unternehmen dieser Länder können ihre Dienste dann in Deutschland anbieten.

„Es wurde Zeit, dass auch der deutsche Arbeitsmarkt für alle EU-Bürger offen steht. Neben Österreich waren wir das letzte Land, das seinen Arbeitsmarkt abgeschottet hatte", erklärte FDP-Generalsekretär Torsten Herbst, der auch wirtschaftspolitischer Sprecher der Liberalen im Landtag ist, am Freitag.

„Wir sollten in Sachsen das Selbstbewusstsein haben, um kluge Köpfe aus unseren osteuropäischen Nachbarländern zu werben. Denn der Fachkräftemangel wird in Sachsen immer stärker spürbar", erklärte Herbst und verwies auf noch rund 4000 freie Lehrstellen. Die Realität werde zeigen, dass Deutschland und speziell Sachsen von der neuen Arbeitnehmerfreizügigkeit überwiegend profitieren. Die Panikmache zu einer „Masseneinwanderung von Osteuropäern" sei „billiger Populismus mit einer Portion unterschwelliger Ausländerfeindlichkeit". Sachsen müsse weiter konsequent für eine Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte sorgen.

Auch Politiker anderer Parteien nutzten das bevorstehende Datum - der 1. Mai wird auch als Tag der Arbeit begangen - ,um Positionen zur Arbeitsmarktpolitik deutlich zu machen. Nach Ansicht der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) wird der Fachkräftemangel zu besseren Arbeitsbedingungen führen. Die Zeiten seien vorbei, wo Facharbeiter mit 7 Euro Stundenlohn abgespeist werden könnten, sagte CDA-Chef Alexander Krauß.

Die Grünen warnten vor einer Spaltung des Arbeitsmarktes: Auf der einen Seite würden Fachkräfte fehlen und immer mehr Lehrstellen frei bleiben. Andererseits hätten aber mehr als 70.000 Langzeitarbeitslose in Sachsen keinen Zugang zum Arbeitsmarkt mehr, sagte Grünen-Chefin Claudia Maicher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr