Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ausbau von Wintersportort Oberhof wird teurer als zunächst geplant

Ausbau von Wintersportort Oberhof wird teurer als zunächst geplant

Thüringen legt beim Ausbau der Wintersport- und Touristenhochburg Oberhof finanziell noch einmal nach. Das Land werde nun rund 33 Millionen Euro in den überregional bekannten Ort im Thüringer Wald investierten, kündigte Wirtschaftsstaatssekretär Jochen Staschewski am Mittwoch in Erfurt an.

Voriger Artikel
Mitteldeutsche Bundesländer arbeiten gegen Blutvergiftung zusammen
Nächster Artikel
Starke Frostschäden auf Sachsen Feldern - erheblicher Ernteausfall befürchtet

Der kleine Ort Oberhof im Thüringer Wald soll als Aushängeschild für den Spitzensport und als Touristenmagnet aufpoliert werden. Das Land steckt dafür Millionen in Stadtentwicklung und Sportanlagen.

Quelle: dpa

Erfurt/Oberhof. Zuletzt waren für das Förderkonzept noch 25 Millionen Euro veranschlagt worden. Das Kabinett habe jetzt die Finanzierung für die 20 geplanten Projekte beschlossen und die künftigen Betreiberstrukturen für die Sport- und Freizeitanlagen festgelegt. Demnach wird es künftig zwei Gesellschaften - eine gemeinnützige und eine privatwirtschaftliche - geben.

Die notorisch klamme Kleinstadt Oberhof müsse sich mit einem Eigenanteil von 5,3 Millionen Euro an den Investitionen beteiligen. Der kommunale Anteil werde in diesem Jahr aus dem Landesausgleichsstock - einem Hilfsfonds für finanzielle notleidende Gemeinden - kommen, sagte der Oberhofbeauftragte der Landesregierung, Staschewski. Die Projekte sollen bis 2014 realisiert werden. Dazu gehört unter anderem die komplette Neugestaltung des Stadtkerns mit einem Kurpark und einem neuen Busbahnhof sowie die Verlegung zweier Straßen. Dafür sind laut Baustaatssekretärin Inge Klaan rund 10,2 Millionen Euro kalkuliert. Das Bauministerium werde die Vorhaben mit dem maximalen Fördersatz von 85 Prozent unterstützen.

Die derzeit geschlossene Rennsteig-Therme wird den Angaben zufolge mit 8,7 Millionen Euro bis Ende dieses Jahres saniert. Für den rund 2 Millionen Euro teuren Bau eines Multifunktionsgebäudes am Grenzadler oder den Skilift am Fallbachhang soll noch in diesem Jahr der Startschuss fallen. Im Kanzlersgrund entsteht für 5,5 Millionen Euro eine neue Lernschanze. Außerdem wird die Rennschlitten- und Bobbahn saniert.

Die Sport- und Freizeitanlagen sollen in das Eigentum einer gemeinnützigen Gesellschaft übergehen, sagte Sozialstaatssekretär Hartmut Schubert. Dazu werde die Oberhof-Sportstätten GmbH (OSG), an der das Land zu 51 Prozent beteiligt ist, umgewandelt. Betrieben werden sollen die Anlagen von einer anderen GmbH. Dafür kämen etwa die Tourismus GmbH oder die Rennsteig-Thermen GmbH in Betracht. Dieses Konstrukt sei notwendig, um Fördermittel nicht zu gefährden. Allerdings seien auch künftig Zuschüsse nötig.

Mit der Übertragung der Sport-und Freizeitstätten werde der städtische Haushalt von Lasten befreit und die „Braut“ für die „Vermählung“ mit einer anderen Gemeinde hübsch gemacht, betonte Staschewski. Bislang hatte sich für eine Fusion mit Oberhof keine Kommune gefunden. Im Streit um den künftigen Bürgermeisterstatus hatte sich Oberhof zuletzt gerichtlich gegen den Freistaat durchgesetzt. Damit kann in Oberhof am 22. April wieder ein hauptamtliches Stadtoberhaupt gewählt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr