Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bombardier in Bautzen fährt Produktion hoch

Bombardier in Bautzen fährt Produktion hoch

Der Schienenfahrzeughersteller Bombardier Transportation in Bautzen will Ende des Jahres wieder mit voller Kraft produzieren. Das kündigte Werkleiter Volker Eickhoff am Montag in Bautzen an.

Voriger Artikel
Leichter Rückgang bei Säuglingssterblichkeit in Sachsen
Nächster Artikel
Mord an Dresdner Schülerin - Verteidigung sieht Totschlag

In Bautzen werden u.a. auch Straßenbahnen für die Städte Dresden, Leipzig und Bremen produziert.

Quelle: dpa

Bautzen. Das Betriebsgelände an der Spree war vor zwei Monaten zu großen Teilen überflutet worden. Die Auswirkungen durch Schäden an Maschinen und Gebäuden sowie Produktionsausfall bezifferte Bombardier auf rund 14,4 Millionen Euro. Diese Summe müsse das Unternehmen selbst schultern. Der Schaden sei deutlich höher, die Differenz werde von der Versicherung getragen. Zur Höhe machte das Unternehmen keine Angaben.

Das Werk in Bautzen ist auf den Bau von Straßen- und Stadtbahnen spezialisiert. Schon im August war die Teilefertigung mit 40 Mitarbeitern an den Bombardier-Standort nach Görlitz verlegt worden. „Das hat Früchte getragen“, sagte Eickhoff. Inzwischen seien wieder Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert worden, unter anderem für das Rhein- Neckar-Gebiet und Dortmund. Die Flut habe das Werk zu einer Zeit getroffen, als es komplett ausgelastet gewesen war. Derzeit laufen den Angaben zufolge 15 Projekte parallel, etwa für Kunden in Linz und Marseille. Auf Verhandlungen über neue Aufträge habe sich das Hochwasser nicht ausgewirkt.

Nach der Flutwelle im August hatte das Wasser bis zu 1,60 Meter hoch in den Hallen gestanden. Die Aufräumarbeiten seien mittlerweile zu 99 Prozent abgeschlossen. 400 der 1150 Mitarbeiter mussten nach der Flut in Kurzarbeit geschickt werden. Etwa 160 sind inzwischen wieder in die Fertigung zurückgekehrt. Im kommenden Jahr soll das Werk in Bautzen einen besseren Hochwasserschutz bekommen. „Wir wollen hier etwas auf die Beine stellen, das für die nächsten 100 Jahre Bestand hat“, machte Eickhoff deutlich. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr