Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bundesanwaltschaft will im Herbst Anklage gegen Beate Zschäpe erheben

Bundesanwaltschaft will im Herbst Anklage gegen Beate Zschäpe erheben

Die Bundesanwaltschaft will noch im Herbst Anklage gegen die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe erheben. Das teilte ein Behördensprecher am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit.

Voriger Artikel
Sachsens Ministerpräsident Tillich besucht Wettiner Kaserne in Frankenberg
Nächster Artikel
Tillich fordert Abschaffung der Stromsteuer - Lob und Kritik

Beate Zschäpe soll noch im Herbst angeklagt werden.

Quelle: BKA

Karlsruhe. Die Ermittler beantragten beim Bundesgerichtshof, die 37-Jährige weiter in Haft zu halten.

Es bestehe weiterhin der dringende Verdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und der besonders schweren Brandstiftung. Am Samstag dieser Woche ist der reguläre Haftprüfungstermin nach neun Monaten Untersuchungshaft.

Die Zwickauer Terrorzelle - bestehend aus den Jenaer Neonazis Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Zschäpe - soll für zehn Morde verantwortlich sein. Die Gruppe, die sich den Namen „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) gegeben hatte, war im vergangenen November nach einem Banküberfall im thüringischen Eisenach aufgeflogen. Mundlos und Böhnhardt sind tot.

Die Bundesanwaltschaft übergab dem Gericht insgesamt rund 680 Aktenordner mit Ermittlungsergebnissen. „In dem Antrag hat die Bundesanwaltschaft unter anderem dargelegt, dass mehrere Staatsanwälte der Behörde mit Nachdruck daran arbeiten, die Anklageschrift gegen die Beschuldigte Zschäpe deutlich vor Ablauf der nächsten drei Monate fertigzustellen“, teilte der Sprecher mit. Bei welchem Gericht Anklage erhoben werde, sei noch nicht entschieden. Im Gespräch sind die Oberlandesgerichte Düsseldorf oder München.

Derzeit ermittelt die Bundesanwaltschaft insgesamt gegen 13 Verdächtige aus dem Umfeld der Terrorgruppe. Der Bundesgerichtshof hatte mehrere Haftbefehle aufgehoben, so dass derzeit nur noch Zschäpe und der ehemalige NPD-Funktionär Ralf Wohlleben in Untersuchungshaft sitzen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr