Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutsches Medienschiedsgericht in Leipzig soll 2017 erste Fälle schlichten

21 ehrenamtliche Richter Deutsches Medienschiedsgericht in Leipzig soll 2017 erste Fälle schlichten

Das neue Deutsche Medienschiedsgericht in Leipzig soll 2017 die ersten Streitfälle der Branche schlichten. Die sächsische Staatskanzlei rechnet im ersten Jahr mit drei bis fünf größeren Fällen, hieß es am Donnerstag in Leipzig.

Justitia (Symbolbild)
 

Quelle: dpa

Leipzig.  - Das neue Deutsche Medienschiedsgericht in Leipzig soll 2017 die ersten Streitfälle der Branche schlichten. Er rechne damit, dass das Gericht nächstes Jahr drei bis fünf größere Fälle auf den Tisch bekomme, sagte der sächsische Staatskanzleichef Fritz Jaeckel am Donnerstag in Leipzig. 21 ehrenamtliche Richter stünden bereit, um Streitfragen außergerichtlich zu klären. Denkbar seien Schlichtungen zum Beispiel zu Urheberrechtsfragen, Lizenzen oder Verwertungsrechten.

Der Bedarf besteht

Die Idee eines Medienschiedsgerichts wurde von der sächsischen Staatskanzlei vorangetrieben. In der sich wandelnden Medienbranche kämen immer wieder neue, strittige Rechtsfragen auf, sagte Jaeckel. Verfahren vor ordentlichen Gerichten dauerten aber oft viele Jahre und seien teuer. „Es gibt einen Bedarf, sich außerhalb von Gerichtsverfahren zu verständigen“, sagte Jaeckel.

Das Deutsche Medienschiedsgericht wurde auf dem Mediencampus der Leipzig School of Media eingerichtet. Zu den 21 Richtern gehören zahlreiche Universitätsprofessoren, aber auch Fachanwälte für Medienrecht. Die Streitparteien sollen aus diesem Kreis jeweils „ihre“ Richter auswählen. Das Medienschiedsgericht werde dann in Dreier-, Fünfer- oder Siebener-Gremien tagen und entscheiden. In der Regel sollen die Verhandlungen nicht öffentlich sein.

Wie sich das Mediengericht finanziert

Das Gericht soll sich aus den Kostenbeiträgen der Streitparteien finanzieren. Die wiederum bemessen sich an einem Streitwert. Auch hier sieht Jaeckel einen Anreiz im Vergleich zu herkömmlichen Gerichtsverfahren: „Ich rechne damit, dass die Kostenseite nicht unattraktiv ist.“

Von LVZ

Leipzig 51.339695 12.373075
Leipzig
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr