Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Die Nymphe aus dem Meissener Schwanenservice ist zurück in Dresden

Die Nymphe aus dem Meissener Schwanenservice ist zurück in Dresden

Unschätzbarer Zufallsfund: Nach fast 70 Jahren ist eine seit 1945 verschollene Plastik aus dem legendären Schwanenservice aus Meissener Porzellan zurück in Dresden.

Voriger Artikel
Streit der Altenburger Flugplatz-Gesellschafter beigelegt
Nächster Artikel
Wissenschaftler der TU Dresden erforschen das Sterben

Feierliche Übergabe der „Nereide“.

Quelle: dpa

Dresden. US-Botschafter Philip D. Murphy übergab die „Nereide“ als „weiteren wertvollen Teil des Kulturerbes Deutschlands“ am Donnerstag in der Porzellansammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Die etwa 40 Zentimeter hohe Wassernymphe befand sich seit 1956 unentdeckt im Toledo Museum of Art (Ohio). Eigentümer ist die Familie der Grafen von Brühl, die sie der Dresdner Sammlung als Leihgabe zur Verfügung stellte.

Die schnelle Übergabe sei durch die enge Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden, die Unterstützung des Museums in Toledo, die Familie von Brühl und die Dresdner Kunstsammlungen möglich gewesen, sagte Murphy. „Es ist wichtig, dass diese Art von Bemühungen zur Rückgabe von Kulturgütern an die rechtmäßigen Eigentümer fortgesetzt wird.“ Der Schmuggel von Kunstwerken sei Diebstahl von Geschichte und Kultur, damit werde den Menschen die Verbindung zu ihrer Vergangenheit genommen. Kunstsammlungen-Generaldirektor Martin Roth bezeichnete die Geste als ein „Symbol“ für die Rückgabe kriegsbedingt verlagerten Kunstguts aus seinem Haus, das Nachahmer finden solle.

Sachsens Kunstministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) sprach von einem „wirklichen Tag der Freude“. „Der Freistaat fühlt sich wahrhaftig beschenkt“, sagte sie auch an die Adresse der Familie von Brühl. Die Nachfahren des sächsischen Premierministers Heinrich Graf von Brühl (1700-1763), der das Schwanenservice einst in Auftrag gab, erneuerten den seit 1920 bestehenden Leihvertrag für 29 Einzelstücke aus ihrem Besitz. Graf von Brühl bedankte sich sichtlich bewegt auch bei dem Toledoer Museum für die sorgfältige Behandlung der „Nereide“. Das lange vermisste Kunstwerk von sechsstelligem Wert stehe nun nicht mehr allein, sondern „unter vielen schönen Stücken“.

Die Frauenfigur, die eine Muschelhälfte über dem Kopf hält, war als Konfektschale gedacht. 1956 kaufte sie das Toledo Museum in einer New Yorker Galerie. Der Direktor der Dresdner Porzellansammlung, Ulrich Pietsch, hatte die Plastik dann 1998 bei einem Besuch in dem Museum entdeckt, 2010 wurde auch ihre Herkunft bestätigt. Sie gehörte zu 38 Brühl-Leihgaben aus dem Schwanenservice der Dresdner Sammlungen, die 1943 ausgelagert worden waren. Der Verbleib von weiteren neun fehlenden Stücken konnte bisher nicht geklärt werden. „Nereides“ Rückkehr sei „einem Zufall zu verdanken“, sagte von Schorlemer. Die Begleiterin von Meeresgott Poseidon habe durch die Odyssee aber weder Schönheit noch Lächeln verloren.

Simona Block, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr