Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dresden strebt Millionen-Klage gegen Wohnungsunternehmen Gagfah an

Dresden strebt Millionen-Klage gegen Wohnungsunternehmen Gagfah an

Der Dresdner Stadtrat soll sich auf seiner nächsten Sitzung mit einer möglichen Klage der Stadt gegen das Wohnungsunternehmen Gagfah beschäftigen. Wie die Verwaltung am Freitag mitteilte, wurde eine entsprechende Beschlussvorlage vorbereitet, wonach den Räten empfohlen wird, gegen die Gagfah Ansprüche aus Vertragsstrafen geltend zu machen.

Voriger Artikel
Chemnitz verzichtet auf Klage gegen NPD-Aufmarsch
Nächster Artikel
Dreifachmord auf Genthiner Schießstand: Verdächtiger tötet sich mit Kopfschuss

Die "Straßburg" am Straßburger Platz wurde von der Gagfah mitlerweile verkauft.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Angeblich geht es dabei um mehrere hundert Millionen Euro.

Konkret geht es um die Klausel, wonach Mieter ein Vorkaufsrecht erhalten sollen, wenn ihre Bleibe in eine Eigentumswohnung umgewandelt wird. Dazu hatte sich das Unternehmen 2006 beim Kauf der einstigen Woba-Wohnungen verpflichten müssen. Zudem muss die Gagfah dieses Vorkaufsrecht beim Weiterverkauf von Häusern weitergeben und auch den neuen Eigentümer zwingen, dies bei einem erneuten Verkauf zu tun.

Gleiches gilt für eventuelle Vertragsstrafen. Auch diese hatte die Gagfah übernommen und hätte sie bei Verkäufen weitergeben müssen. Ziel dieser Konstruktion ist es laut der Stadt Dresden, den Schutz des Mieters auch über mehrere Eigentümerwechsel hinweg zu gewährleisten.

Genau das soll das Unternehmen aber unterlassen haben. „Die Gagfah hat in einer Vielzahl von Verkaufsverträgen gegen die Verpflichtung zur Weitergabe der Weitergabepflicht und die Verpflichtung zur Weitergabe der Vertragsstrafen verstoßen", teilte die Stadt mit. Von Seiten der Gagfah gab es bis zum Nachmittag keine Stellungnahme zu den Anschuldigungen.

Die Kommune will den Vermieter von tausenden Dresdner Wohnungen nun verklagen. Zum Streitwert machte die Verwaltung keine Angaben. Laut Medienberichten soll es sich aber um eine Summe von mehr als 900 Millionen Euro handeln. Im Jahr 2006 hatte Dresden die städtische Wohnungsgesellschaft Woba komplett an die Gagfah verkauft und dafür 1,7 Milliarden Euro bekommen.   

Der Streit dürfe nicht auf dem Rücken der Mieter ausgetragen werden, forderte unterdessen SPD-Stadtratsfraktionschef Peter Lames. Er warnte davor, dass bei einem jahrelangen Rechtsstreit notwendige Investitionen auf der Strecke bleiben könnten. „Am besten wäre es, wenn am Ende wieder ein städtisches Wohnungsunternehmen entsteht“, teilte Lames am Freitag mit. Die Linksfraktion sieht die Stadt in der Pflicht, die Mieter zu schützen und gegen mögliche Vertragsverletzungen vorzugehen.

sl / dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr