Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dresden will zur Finanzierung des Umbaus des Kulturpalastes kommunale Stiftungen anzapfen

Dresden will zur Finanzierung des Umbaus des Kulturpalastes kommunale Stiftungen anzapfen

Dresden. Der Umbau des Dresdner Kulturpalastes soll trotz gestrichener Fördermittel noch dieses Jahr beginnen. Für die fehlenden 35 Millionen Euro könne unter anderem das Stiftungskapital der städtischen Kreuzchor- und der Sozialstiftung von zusammen 27,2 Millionen Euro verwendet werden, sagte Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) am Mittwoch.

Die Stadt würde dafür Zinsen zahlen, so dass die Stiftungen mit diesen Erträgen weiter arbeiten könnten. Weitere 4,6 Millionen Euro sollen von den Stadtwerken und 2,6 Millionen aus einer Investitionspauschale des Landes kommen. Der Palast soll bis 2015 unter anderem einen neuen Konzertsaal erhalten, der von der Dresdner Philharmonie als Heimspielstätte genutzt wird.

Der Palast war 1969 eröffnet worden, nun sind der Brandschutz veraltet, Technik verschlissen, der große Saal bei Klassikkonzerten akustisch ungünstig. Am Kulturpalast könne nun gebaut werden, ohne dass an dem anderen großen Kulturprojekt der Stadt - der Umwandlung eines ehemaligen Kraftwerkes in eine Spielstätte für Staatsoperette und das Theater Junge Generation - oder an Investitionen für Kitas und Schulen gestrichen werden müsse, sagte Orosz. „Das ist eine gute Nachricht." Die jetzt geschlossenen Finanzierungslücke war entstanden, nachdem Ende vergangenen Jahres die Zusage von rund 35 Millionen Euro Fördermitteln von EU und Land zurückgenommen worden war.

Kreuzkantor Roderich Kreile äußerte sich in einer ersten Reaktion zur jetzt geplanten Verwendung des Stiftungskapitals der Kreuzchorstiftung „entsetzt". Es sei geplant gewesen, damit das Alumnat des Kreuzchores zu sanieren. Das sehe er nun in weite Ferne gerückt. Im Internat wohnen 90 der derzeit 147 Kruzianer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr