Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dresdner Zoo hat jetzt eine Ameisenbärin - die wilde Juanita kommt aus Paraguay

Dresdner Zoo hat jetzt eine Ameisenbärin - die wilde Juanita kommt aus Paraguay

Dresdens Zoo hat eine neue Attraktion - ein Südlicher Tamandua, auch Mittlerer Ameisenbär genannt. Der Neuankömmling ist weiblich, klettert gern und hört auf den Namen Juanita.

Ihr Alter verrät die Dame nicht, denn sie ist ein echter Wildfang und kam als Import aus den Wäldern Paraguays nach Europa.

Nach einer dreimonatigen Quarantänezeit im Leipziger Zoo siedelte sie am 21. März nach Dresden in das Prof. Brandes-Haus ins Gehege der Rotbauchtamarine, zu deutsch Krallenäffchen, um. Diplom-Biologe Matthias Hendel schätzt das Tier auf zwei bis drei Jahre. "In der Wildnis werden sie etwa acht Jahre alt", so der Zoo-Biologe.

php136219392e201104270958.jpg

Dresden. Der Zoo hat eine neue Attraktion - ein Südlicher Tamandua, auch Ameisenbär genannt. Der Neuankömmling ist weiblich, hört auf den Namen Juanita und lebt jetzt im Prof. Brandes-Haus. Mittwochfrüh wurde die exotische Lady gewogen. Die Haltung und Zucht von Ameisenbären gilt als schwierig. Derzeit leben 33 Tiere in europäischen Zoos und Tiergärten.

Zur Bildergalerie

Mittwochfrüh musste Juanita erst einmal auf die Waage. Doch so leicht ließ sie sich nicht aus ihrer Kiste bitten, schließlich gehören Ameisenbären zu den dämmerungsaktiven Säugetieren. Revierleiter Olaf Lohnitz brauchte einiges an Geduld, bis er die Dame zum Wiegeplatz in die Futterküche tragen durfte.

Dort ließ sich die Ameisenbärin bereitwillig wiegen und erkundete dabei neugierig ihre Umgebung. "4,9 Kilo", stellte Lohnitz zufrieden fest. Zur Belohnung gab es für Juanita eine Avocado. Nein, Ameisen werde man ihr nicht zu fressen geben, verneinte Lohnitz. Sie bekomme Obst und Gemüse sowie ein Fertigfuttermittel mit Insektenschrot. Jedoch werde letzteres mit einem Schuss Ameisensäure verfeinert. "Für den Geschmack!"

Die Ameisenbärin ist die erste ihrer Art im Dresdner Zoo und befindet sich noch in der Eingewöhnungszeit. Der Zoo plane, irgendwann für die Zucht noch ein Männchen dazu zu kaufen, erklärte der zoologische Leiter Wolfgang Ludwig. Die Zucht und Haltung von Ameisenbären ist sehr anspruchsvoll. Derzeit leben 33 Tiere in europäischen Zoos.

Madeleine Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr