Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Elbe mit Niedrigwasser - Schifffahrt sorgt sich

Elbe mit Niedrigwasser - Schifffahrt sorgt sich

Die Elbe in Dresden führt Niedrigwasser und löst damit Sorgen bei der sächsischen Schifffahrt aus. „Der Stand ist schon sehr kritisch“, sagte ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Dresden am Montag.

Dresden. „Die Schifffahrt leidet darunter“, betonte er.

Der Wasserstand lag am Montagmittag bei etwa 85 Zentimetern, tags zuvor waren es noch rund 1,20 Meter gewesen. Üblich sind etwa zwei Meter. Der Elbestand war am 24. Juni unter die Normalmarke gesunken und seither nicht mehr über den Wert geklettert, geht aus dem Online- Portal des Bundesverkehrsministeriums hervor.

Bei Werten unter 1,60 Meter Fahrrinnentiefe bekommt die Schifffahrt auf der Elbe Probleme. „Unter diesem Wert wird es schwierig“, sagte ein Sprecher. „Mit Niedrigwasser müssen wir aber leben. Diese Probleme sind uns bekannt“, ergänzte er. „Was uns infolge der Hitzewelle fehlt, sind natürlich Regenfälle.“

In Zeiten von Niedrigwasser habe jeder Schiffer noch mehr als sonst die Rentabilität seiner Fahrten im Blick. „Da muss man sich gut überlegen, ob die Wirtschaftlichkeit noch gegeben ist“, sagte ein Sprecher. „Wir können niemandem vorschreiben, was er zu tun hat.“

Das sächsische Landesumweltamt sagt für die kommenden Tagen weiter Niedrigwasser voraus. „Wenn die Gegebenheiten so bleiben, wird der Wert zwischen 70 und 90 Zentimetern schwanken“, sagte ein Sprecher. Für die weitere „Schiffbarkeit“ der Elbe sei auch die Hilfe von tschechischer Seite vonnöten. „An den Talsperren der Moldau wird auf die passende Wasserabgabe geachtet“, bekräftigte er.

Sachsens Dampfschiffer sehen das Niedrigwasser noch gelassen. „Wir fahren unverdrossen weiter“, kündigte eine Sprecherin an. „Bislang mussten wir keine Einschränkungen hinnehmen. Nur das An- und Ablegen ist etwas mühsam“, sagte sie. Auch für die nächsten Tagen erwarte sie kaum Beeinträchtigungen. „Wir sind mit unseren Schiffen weiter gut unterwegs“, betonte sie. Die historischen Schaufelraddampfer haben nur einen geringen Tiefgang.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr