Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ende des Personalabbaus an Sachsens Hochschulen besiegelt

Rund 800 Stellen bleiben erhalten Ende des Personalabbaus an Sachsens Hochschulen besiegelt

Nach über zwei Jahrzehnten mit unzähligen Strukturanpassungen können Sachsens staatliche Hochschulen aufatmen. Der Personalabbau hat ein Ende - gemäß Koalitionsvertrag.

Universität Leipzig

Quelle: dpa

Dresden. Die Zeiten des Personalabbaus an den staatlichen Hochschulen in Sachsen sind vorbei. Den 14 Einrichtungen stehen bis Ende 2024 jährlich gut 9000 unbefristete Stellen zur Verfügung. Sie erhalten nach Angaben des Wissenschaftsministeriums vom Dienstag rund 600 Millionen Euro an Personalkosten sowie rund 70 Millionen Euro für Sachkosten und Investitionen. Der Hochschulentwicklungsplan 2025 und die Zuschussvereinbarung mit den Einrichtungen wurden jetzt vom Kabinett gebilligt. Damit sind auch die beschlossene Reduzierung von 754 Stellen vom Tisch, wie im Koalitionsvertrag von CDU und SPD vereinbart, und das Ende des Stellenabbaus besiegelt.

Die Hochschulen hätten Planungssicherheit und seien nach unzähligen Strukturanpassungen erstmals seit 1990 nicht weiter von Personalabbau bedroht, erklärte Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD). Sie sprach von einem Paradigmenwechsel, mit dem die hohe Qualität von Forschung und Lehre sowie ein gutes Betreuungsverhältnis gesichert würden. Der hochschulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Holger Mann, sieht eine „Zeitenwende“. Der Schwerpunkt liege auf der Sicherung der Daseinsvorsorge, vor allem bei Fachkräften wie Lehrern, Medizinern, Juristen oder im Bereich der Pflege.

„Mit dem Hochschulentwicklungsplan werden die Säulen Lehre, Forschung und Technologietransfer gestärkt und wichtige Weichenstellungen für die Zukunft vorgenommen“, lobte Aline Fiedler von der CDU-Fraktion im Landtag. Der ab 2017 geltende Hochschulentwicklungsplan sieht unter anderem vor, dass pro Jahr mindestens 2000 neue Studienplätze für Lehrer zur Verfügung stehen. Zudem wird die Ausbildung von Volljuristen an der Universität Leipzig konzentriert und ausgebaut - mit künftig bis zu 750 Studienanfängern jährlich. Auch die Pharmazieausbildung soll dort mit 540 Studienanfängern für Human- und 120 für Zahnmedizin pro Jahr gesichert werden - in einem bundesweit einmaligen Modellstudiengang.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr