Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erster deutscher Edward-Snowden-Platz in Dresden eingeweiht

Ehrung für NSA-Whistelblower Erster deutscher Edward-Snowden-Platz in Dresden eingeweiht

Im Sommer vor zwei Jahren machte der damalige Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes NSA öffentlich, wie sein Arbeitgeber im Internet ungehemmt Bürger und Unternehmen ausspioniert. Als Ehrung für den Mut Snowdens wurde ihm in der Dresdner Neustadt nun ein Platz gewidmet.

Rosenblätter fliegen zur Einweihung des Edward-Snowden-Platzes durch die Luft.

Quelle: Franziska Schmieder

Dresden. Ein Geburtstagsgruß ging am Sonntag von Dresden aus nach Russland. Zum 32. Geburtstag des Whistleblowers Edward Snowden ist der erste deutsche Edward-Snowden-Platz in der Dresdner Neustadt an der Bautzner Straße 6 eingeweiht worden. Zur Einweihung trafen sich neben den Initiatoren Markwart Faussner, Matthias Wolf und Beate Thonfeld zahlreiche Snowden-Unterstützer und einige Stadträte, darunter Jaqueline Muth (Linke), Martin Schulte-Wissermann (Piraten) und Johannes Lichdi (Grüne).

Mit der Platzbenennung wolle man ein Zeichen setzen, für Demokratie und Zivilgesellschaft, gegen Datensammelwut und Überwachung. „Ich habe die Sorge, unsere Freiheit wird so gut überwacht, dass am Schluss nichts mehr davon übrig ist“, fasste Faussner seine Bedenken in Worte. Erst am Sonnabend hatte die SPD sich für die Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen. „Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Totalüberwachung“, so Lichdi. Und das Snowden ausgerechnet im Russland Putins Zuflucht gefunden hat, sei für das demokratische Europa eine Blamage. Und Schulte-Wissermann appellierte: „Der Platz ist ein Zeichen und eine Ehre für alle Menschen, die sich einsetzen. Jeder kann seinem Gewissen folgen.“

Im Anschluss an die Enthüllung des Straßenschildes wurde eine Metallkiste mit Wünschen für Edward Snowden in die Straße einbetoniert. Der Platz liegt auf Privatgelände. Die ganze Aktion ist nach Aussage der Initiatoren mit dem deutschen Anwalt Snowdens, Wolfgang Kaleck, abgesprochen. Während der Aktion gesammelte Spenden werden anschließend an diesen übergeben. (fs)

Bautzner Straße 6, Dresden 51.062819 13.749968
Bautzner Straße 6, Dresden
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr