Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fast 2 Millionen Euro Fahrtkosten für Asylbewerber – Land will Kosten senken

Taxis für 1,4 Millionen Euro Fast 2 Millionen Euro Fahrtkosten für Asylbewerber – Land will Kosten senken

Nach fast zwei Millionen Euro Fahrtkosten für Asylbewerber im Vorjahr will der Freistaat Sachsen nun auf die Kostenbremse treten. 2015 gab Sachsen allein für Taxifahrten 1,4 Millionen Euro aus, sagte Walter Bürkel, Vizepräsident der Landesdirektion Sachsen, am Freitag.


Quelle: Kempner

Dresden. Nach fast zwei Millionen Euro Fahrtkosten für Asylbewerber im Vorjahr will der Freistaat Sachsen nun auf die Kostenbremse treten. 2015 gab Sachsen allein für Taxifahrten 1,4 Millionen Euro aus, sagte Walter Bürkel, Vizepräsident der Landesdirektion Sachsen, am Freitag.

Die Kosten seien entstanden, wenn Asylsuchende für Termine in eine Außenstelle des Bundesamtes für Asyl, Migration, Flucht (BAMF) oder zu einer ärztlichen Untersuchung gebracht werden mussten. Im Laufe der Monate stiegen die Kosten immer weiter an. Waren es im Januar noch 75.000 Euro, kamen im Dezember stolze 460.000 Euro zusammen.

Grund dafür, so Bürkel, ist, dass es zum einen immer mehr Asylsuchende in Sachsen gab. Zum anderen wurden diese in immer mehr Einrichtungen verteilt. Die Fahrten wurden damit mehr, und sie wurden länger.

Nun sollen die Kosten begrenzt werden. Dabei hofft der Freistaat vor allem auf das BAMF. Bisher bestellte das die Geflüchteten direkt zu Terminen ein. Inzwischen gibt das Bundesamt nur noch Kontingente vor, die die Kommunen und die Landesdirektion beschicken können. Fuhren früher also immer wieder einzelnen Menschen zum Amt, kann dies künftig in einem günstigeren Bus gebündelt werden. Auch die Einrichtung der neuen Registrierungszentren in Dresden und Leipzig soll für kürzere Wege sorgen. Weiterhin seien alle Kommunen angewiesen worden, Flüchtlinge wenn möglich per Bus und Bahn fahren zu lassen.

Hinweis: In einer früheren Pressekonferenz nannte die Landesdirektion Sachsen für November und Dezember Fahrtkosten von rund 50.000 Euro. Dabei habe sich aber ein Fehler eingeschlichen. Die Kosten wurden jetzt deutlich nach oben korrigiert.

Von S. Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr