Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Freistaat will Fluthilfe einschränken - nur Versicherte sollen staatliche Hilfe erhalten

Freistaat will Fluthilfe einschränken - nur Versicherte sollen staatliche Hilfe erhalten

Die sächsische Staatsregierung will laut einem Bericht der "Dresdner Neuesten Nachrichten" erstmals allgemein regeln, wer bei Elementarschadensereignissen wie Hochwasser oder Tornados noch mit staatlicher Hilfe rechnen kann.

Dresden. Zentraler Punkt: Private, Kommunen oder Unternehmen sollen grundsätzlich nur noch unterstützt werden, wenn sie alle Möglichkeiten zum Versicherungsschutz ausgeschöpft haben.

Nach Informationen der Dresdner Neuesten Nachrichten will Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) bei einem Versicherungsgipfel am 19. Mai in Dresden Eckpunkte für eine Richtlinie zur staatlichen Förderung in außergewöhnlichen Notfällen vorstellen. Den Behörden soll ein planmäßiges Handeln bei Elementarereignisse wie Flut, Unwetter, Tornados oder Waldbränden ermöglicht werden. Der Freistaat reagiert damit auf die enormen Kosten für die Schadensbeseitigung nach der Flut 2002 und 2010 sowie dem Wirbelsturm vor einem Jahr bei Großenhain.

Wie es laut DNN in Regierungskreisen heißt, müssten alle versicherbaren Schadensfälle versichert werden, sofern das zu vertretbaren wirtschaftlichen Bedingungen möglich ist. Tillich hatte nach dem Hochwasser 2010 beispielsweise moniert, dass viele Kommunen nicht ausreichend versichert sind. In flutgefährdeten Gebieten dürfe nicht mehr gebaut werden. Zwar sind auch Soforthilfe von einigen tausend Euro für Privathaushalte im Gespräch. Grundsätzlich soll Unterstützung aber nur als Hilfe zur Selbsthilfe gewährt werden. Ein voller Schadensausgleich werde nicht mehr angestrebt. Alle anderen Möglichkeiten wie etwa Spendengelder sollen Vorrang vor staatlicher Hilfe haben. In der Regierung wird diskutiert, prinzipiell nicht mehr für jeden Geschädigten zu zahlen, sondern nur noch für Bedürftige, für die es Einkommens- und Vermögensgrenzen geben soll. Es seien aber auch „Härtefallregelungen" im Gespräch, heißt es.

Finanzhilfen sollen grundsätzlich nur noch über zinsverbilligte Darlehen erfolgen, Zuschüsse die Ausnahme sein. Dass ein Großschadensereignis vorliegt, soll das Kabinett jeweils im Einzelfall entscheiden. Als Kriterium könnten Kategorien wie mindestens „100-jähriges Hochwasser" oder die Ausrufung eines Katastrophenalarms dienen. Zur Finanzierung künftiger Hilfen denkt die Staatsregierung über die Einrichtung eines „Härtefallfonds" nach.

Das sächsische Innenministerium bestätigte gegenüber den DNN, dass es mit der Erarbeitung einer entsprechenden Richtlinie beauftragt ist. Sie soll Mitte des Jahres vorliegen. Dann müsse die Staatsregierung noch darüber entscheiden. Zu Details könne deshalb noch nichts gesagt werden.

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr