Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Friedlicher Protest gegen Neonazi-Konzert im Harz - 600 Polizisten im Einsatz

Friedlicher Protest gegen Neonazi-Konzert im Harz - 600 Polizisten im Einsatz

Mehr als 250 Menschen haben am Samstag nach Veranstalter-Angaben in Nienhagen (Harz) gegen ein Rockkonzert von Rechtsextremisten in ihrem Dorf protestiert. Der Polizeieinsatz ging am frühen Sonntagmorgen ohne Zwischenfälle zu Ende.

Voriger Artikel
Neuer Prozess um Tod von Döbelner Aladin-Wirt - wieder geht es um Mordverdacht
Nächster Artikel
Jeder fünfte Arbeitslose in Sachsen ist noch ohne Berufsabschluss

Rund 600 Polizisten waren bei einem Neonazi-Konzert mit Gegendemo in Nienhagen im Einsatz.

Quelle: dpa

Nienhagen. Nach Behördenangaben waren rund 600 Beamte aus Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Brandenburg im Einsatz.

Etwa 1300 Besucher waren laut Polizei zu dem Neonazi-Konzert gekommen. Bei einem Bürgerfest protestierten die Demonstranten gegen das Konzert. „Ich habe mich gefreut, dass sich so viele Menschen gegen die rechtsextreme Ideologie engagieren. Ich hätte mich aber auch gefreut, wenn dieses Konzert verboten geblieben wäre“, sagte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) in Nienhagen.

Vor dem Konzert hatte es ein gerichtliches Tauziehen gegeben. Zunächst hatte die Verbandsgemeinde Vorharz die Veranstaltung verboten. Das Oberverwaltungsgericht in Magdeburg ließ das Konzert am Freitag schließlich doch zu. Es gelang auch nicht, eine Auflage durchzusetzen, um das Konzert um 22 Uhr zu beenden. Dies scheiterte am Samstag vor dem selben Gericht, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Kritik gab es an der Begründung der Gerichte für die Zulassung der Neonazi-Veranstaltung. Beim Verbot sei nicht ausreichend berücksichtigt worden, dass das Konzert auch eine politische Meinungsäußerung sei und damit unter das Versammlungsrecht falle, hieß es in der Entscheidung.

„Das war für uns ein Schlag ins Gesicht. Das ist eine kommerzielle Veranstaltung mit Eintrittskasse und keine Versammlung nach Versammlungsgesetz“, sagte ein Sprecher der Initiative „Nienhagen Rechtsrockfrei“. Das sei keine Justizschelte. Jedoch könnte so eine „Blaupause“ für andere Neonazi-Konzerte geschaffen worden sein.

Er forderte deshalb, dass in Zukunft von Landesseite stärker versucht werden müsse, wie Konzertverbote „gerichtsfest“ gemacht werden können.

 Laut Verfassungsschutzbericht ist die Zahl rechtsextremistischer Musikveranstaltungen in Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2012 gestiegen. Während es 2012 zehn solcher Konzerte gegeben habe, seien es 2013 schon 15 gewesen. Eine Veranstaltung wurde von der Polizei aufgelöst. Hinzu kamen sogenannte Liederabende.

Nienhagen rückte seit Jahren in den Fokus der Sicherheitsbehörden. Der Konzertorganisator hat laut Verfassungsschutzbericht immer wieder Großveranstaltungen mit nicht selten mehr als 1000 Teilnehmern auf die Beine gestellt.

Im Mai 2013 kamen zu dem Konzert etwa 1200 Teilnehmer. Zuvor war es wie auch in diesem Jahr zu einem juristischen Ringen durch mehrere Instanzen gekommen.

Georg-Stefan Russew / Dörthe Hein, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr