Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gartenpartys und Rapsfelder: Sorge um Sachsens Störche

Naturschützer warnen Gartenpartys und Rapsfelder: Sorge um Sachsens Störche

Die Storchenjungen wagen sich aus dem Nest. Naturschützer beklagen, dass es für Meister Adebar weniger Nahrung gibt. Auch Gartenpartys seien ein Problem.

Ein Weißstorch mit seinem Jungtier.

Quelle: dpa

Dresden. In den Storchennestern Sachsens scheint es in diesem Sommer weniger Nachwuchs zu geben. „Wir haben noch nicht komplett gezählt, aber vom Trend her werden es nicht so viele junge Adebare sein wie im Vorjahr“, sagte Sylvia Siebert vom Naturschutzinstitut in Dresden. Sie führt dort die Weißstorchdatenbank. Die Jungvögel unternähmen derzeit ihre ersten Flugversuche. Im vergangenen Jahr hätten 342 Brutpaare im Land 628 Jungtiere aufgezogen. Die meisten Paare gebe es in den Regionen Großenhain, Riesa, Bautzen, Görlitz und Leipzig. 

Die derzeitige Hitzewelle stelle für die Jungvögel keine ernstzunehmende Gefahr dar, sagte Siebert. Sie könnten zum Beispiel Schutz unter den Flügeln der Eltern finden. Den alten Störchen machten hohe Temperaturen wenig aus.

Zunehmend Sorge bereiteten den Naturschützern Feuerwerkskörper, die jetzt vermehrt auf Gartenpartys und anderen Festen in die Luft geschossen würden, berichtete Siebert. Das mache den Störchen Angst, in ihrer Panik würden sie dann ihre Jungen aus dem Nest werfen. 

Naturschützer beklagten auch, dass die Tiere wegen der Landwirtschaft immer weniger Nahrung fänden, sagte Siebert. Rapsflächen zum Beispiel seien für die Störche zu dicht. Sie bräuchten abgemähte Wiesen, auf denen sie Frösche, Mäuse oder Heuschrecken jagen könnten. Solche Klagen gibt es seit langem. Im bundesweiten Vergleich liege Sachsen, was die Anzahl der Brutpaare betrifft, im Mittelfeld. 1351 Brutpaare seien zum Beispiel in Brandenburg im Jahr 2013 gezählt worden. In Mecklenburg-Vorpommern waren es 828, in Niedersachsen 648, in Sachsen-Anhalt 606 und in Baden-Württemberg 531. Neuere Zahlen lägen noch nicht vor, so Siebert.

Sabine Fuchs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr