Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gedenkstätte Torgau ruft DDR-Heim-Missbrauchsopfer zur Mithilfe auf

Aufarbeitung Gedenkstätte Torgau ruft DDR-Heim-Missbrauchsopfer zur Mithilfe auf

Im Geschlossenen Jugendwerkhof (GJWH) Torgau wurden bis zur Wende Jugendliche zeitweise weggesperrt. Die dortige Gedenkstätte ruft Missbrauchsopfer nun zur Mithilfe bei der Aufarbeitung sexueller Gewalt auf.

Quelle: dpa

Torgau. Die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof (GJWH) Torgau hat Missbrauchsopfer aus DDR-Heimen zur Mithilfe bei der Aufarbeitung sexueller Gewalt durch die Unabhängige Kommission aufgerufen. Die geplanten Anhörungen Betroffener und Zeitzeugen böten erstmals die Chance, dass Opfer zu Wort kommen und zur Aufklärung beitragen könnten, hieß es in einer am Donnerstag verbreiteten Erklärung. Betroffene sollten sich melden und bei der Erhellung „eines besonders dunklen Kapitels der DDR-Heimerziehung“ helfen.

„Erst wenn Strukturen und Machtmechanismen erkannt sind, wird es möglich sein, Missbrauch und Misshandlung künftig, auch in Heimen, zu verhindern“, sagte die Vorsitzende des GJWH-Trägervereins, Gabriele Beyler. Die Anhörungen seien dazu ein erster Schritt. Beyler mahnte eine Gleichbehandlung der Opfer an - unabhängig von Zeit und Ort erlebter Traumata. Hilfeleistungen aus dem Fonds Missbrauch blieben ehemaligen DDR-Heimkindern bislang jedoch verwehrt, kritisierte sie.

Torgau war der einzige geschlossene Jugendwerkhof in der DDR. Von 1964 bis 1989 waren dort 4000 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren zeitweise weggesperrt und sollten durch eiserne Disziplin und Drill zu „sozialistischen Persönlichkeiten“ umerzogen werden. Betroffene berichten von eiskalten Zwangsduschen, Strafhungern, Prügeln und tagelangem Einzelarrest. Seit 1997 ist das Areal Gedenkstätte.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr