Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Geiselnahme in Thüringer Gefängnis entfacht Debatte über Sicherheitsstandards

Geiselnahme in Thüringer Gefängnis entfacht Debatte über Sicherheitsstandards

Nach einem zwölfstündigen Nervenkrieg ist am Osterwochenende eine Geiselnahme im thüringischen Gefängnis Suhl-Goldlauter unblutig zu Ende gegangen. Am Samstag gegen 2.20 Uhr überwältigten vier Spezialbeamte einen mit einem Messer bewaffneten, mehrfach vorbestraften Gewalttäter, der eine 26 Jahre alte Justizbeamtin in seine Gewalt gebracht hatte.

Voriger Artikel
Risiko-Radler und rücksichtslose Autofahrer: Seit Ostermontag gelten höhere Bußgeldsätze
Nächster Artikel
Gut 200 Ostermarschierer waren während der Feiertage in Leipzig und Chemnitz unterwegs

In der thüringischen Justizvollzugsanstalt Suhl-Goldlauter hat ein 52-jähriger Insasse am Karfreitag eine Angestellte als Geisel genommen.

Quelle: dpa

Suhl/Erfurt. Der 52-Jährige soll seine Ehefrau getötet haben und saß seit Herbst in Suhl-Goldlauter in Untersuchungshaft, wie Justizminister Holger Poppenhäger (SPD) sagte. CDU und Linke wollen die Geiselnahme und die Sicherheitsbedingungen in Haftanstalten nun zum Thema im Landtag machen.

Die Geisel blieb unverletzt. Der Geiselnehmer wurde laut Polizei in Thüringens modernstes Gefängnis in Tonna verlegt. Seine Forderungen seien „diffus“ und wirr gewesen, sagte Polizeieinsatzleiter Wolfgang Nicolai. Zunächst habe er die Verlegung in ein anders Gefängnis gefordert, weil er sich bedroht gefühlt habe, später jedoch nicht mehr. Dem Geiselnehmer war laut Polizei in psychiatrischen Gutachten zu früheren Delikten Frauenfeindlichkeit bescheinigt worden.

Nach stundenlangen Verhandlungen, in denen der Mann zeitweise den Kontakt zur Polizei abbrach und laut Nicolai drohte, „die Frau mit in den Heldentod zu nehmen“, habe der Geiselnehmer um 2.20 Uhr die Tür des Zimmers geöffnet. Die Geisel hielt er im Würgegriff und bedrohte sie mit dem Messer. In diesem Moment sei er von Beamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) überwältigt und festgenommen worden.

Innenstaatssekretär Bernhard Rieder bescheinigte der JVA-Beamtin Tapferkeit und große Nervenstärke. Es sei nicht selbstverständlich, dass Menschen in solchen Extremsituationen so besonnen reagierten. Die 26-Jährige arbeite seit vier Jahren in dem Gefängnis.

Geiselnehmer mehrfach vorbestraft

Der Geiselnehmer habe schon in der DDR schwere Straftaten begangen, sagte Poppenhäger. Zuletzt sei er 1994 wegen Totschlags verurteilt worden. 13 Jahre saß er dafür im Gefängnis - bis 2007. In Suhl-Goldlauter war er in U-Haft, weil er im Oktober 2012 seine Ehefrau in Erfurt erstochen haben soll. Er war damals mit einem Messer in der Hand und Blut an der Kleidung vor seiner Wohnung festgenommen worden. Das damalige Opfer war 28 Jahre alt.

dpa3fac60dfc81364658302.jpg

In der JVA hat sich am Karfreitag eine Geiselnahme ereignet.

Quelle: Michael Reichel

Die 26-Jährige sei am Nachmittag des Karfreitag auf dem Weg in ein Dienstzimmer im Zellentrakt der JVA gewesen, als der Häftling sie überwältigte und in das Zimmer drängte, in dem auch Überwachungsmonitore standen, hieß es. Er nutzte dafür den sogenannten „Umschluss“ am Nachmittag - einen Zeitraum, in dem die Häftlinge aus dem Freizeitbereich der Haftanstalt wieder in ihre Zellen gebracht werden. Aus der benachbarten Teeküche habe er sich ein Messer besorgt - und die Frau mit Handschellen an die Heizung gefesselt. 80 Beamte waren im Einsatz, darunter eine Verhandlungsgruppe des Landeskriminalamtes.

Die Thüringer Linke will die Geiselnahme zum Thema im Justizausschuss des Landtages machen, wie die Abgeordnete Sabine Berninger sagte. Auch über ein Justizvollzugskonzept und Gewaltprävention müsse gesprochen werden.

Fall kommt in den Landtag

Der Justizpolitiker der CDU, Manfred Scherer, erwartet einen Bericht des Justizministeriums, wie es zu der Geiselnahme kommen konnte. „Es sollte auch im Landtag Auskunft zu den Vorgängen geben“, sagte Scherer am Montag der Nachrichtenagentur dpa. „100-prozentige Sicherheit gibt es nicht. Aber es müssen einige Fragen geklärt werden.“ Dazu gehöre aus seiner Sicht, wie der Geiselnehmer an ein Messer kommen konnte und ob die Zahl der Justizvollzugsbediensteten an den Ostertagen in dem Gefängnis in Südthüringen ausgereicht habe.

Linke-Fraktionschef Bodo Ramelow kritisierte die Situation in den Gefängnissen. „Die psychische Situation der Häftlinge wird zu gering beachtet. Das muss dringend verbessert werden“, sagte Ramelow. Sowohl Justizminister Poppenhäger als auch der CDU-Abgeordnete Scherer verwiesen auf die Notwendigkeit des geplanten Gefängnisneubaus zusammen mit Sachsen.

Die Justizvollzugsanstalt Suhl-Goldlauter ist seit 1991 in Betrieb, sie ist ein reines Männergefängnis und hat 332 Haftplätze.

Katrin Zeiß und Sophia-Caroline Kosel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr