Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Genossenschaften kritisieren Stadtumbau in Sachsen

Genossenschaften kritisieren Stadtumbau in Sachsen

Beim Stadtumbau in Sachsen wird aus Sicht der Wohnungsgenossenschaften zu sehr auf die Innenstädte und ihre repräsentativen Altbauten geschaut. Vor allem dort würden die Schwerpunkte der Förderpolitik gesetzt.

Voriger Artikel
Fast eine Million Besucher im Asisi-Panometer in Dresden
Nächster Artikel
Besucher können Görlitz per Mobiltelefon erobern

Günstiger Wohnraum in den Außenbezirken wird benötigt, heißt es bei den Genossenschaften.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. „Aber die Mehrzahl der Bevölkerung wohnt dort nicht", sagte der Vorstand des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften, Axel Viehweger, am Mittwoch in Dresden. „Und sie könnte es sich auch nicht leisten." Daher dürfe der günstigere Wohnraum in den Außenbezirken nicht vergessen werden, auch wenn es sich um Plattenbausiedlungen handle. „Wir werden den Plattenbau in den nächsten Jahrzehnten brauchen", sagte Viehweger.

Der Verbandschef kritisierte außerdem die fortwährenden Kürzungen der Städtebauförderung des Bundes. Dies gehe schon jetzt zu Lasten der privaten Investitionen in die Wohngebäude. „Die Städte sind immanent wichtig für unser Leben. Unsere kulturelle Identität wird durch Städte geprägt", mahnte Viehweger. Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) scheine das vergessen zu haben, kritisierte der Verbandschef und sprach von einem „kulturlosen Stadtumbau".

php8FVa8S20100811161924.jpg

Die Stärkung der Innenstädte mit ihren Gründerzeitvierteln wie hier in der Waldstraße steht im Mittelpunkt der Förderpolitik. Das kritisieren die Genossenschaften.

Quelle: Andreas Döring

Die mehr als 230 sächsischen Wohnungsgenossenschaften wollen in diesem Jahr zusammen gut 227 Millionen Euro in ihre Gebäude stecken. Das sind mehr als 20 Millionen Euro weniger als 2010. Als Grund gab der Verband am Mittwoch den bereits erreichten Modernisierungsstand, aber auch zu hohe, nicht mehr wirtschaftliche Anforderungen an die energetische Sanierung sowie den Rückgang der Städtebauförderung an.

Den Angaben zufolge wohnen im Freistaat rund 530.000 Menschen in einer Genossenschaftswohnung. Sie zahlen derzeit im Schnitt eine Kaltmiete von 4,49 Euro pro Quadratmeter. Größere Sprünge nach oben soll es nicht geben, betonte Viehweger. Vor allem ältere Menschen hätten immer weniger Geld zur Verfügung. „Wir werden die 4 vor dem Komma deswegen langfristig brauchen", betonte er.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr