Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Grüne: Es gibt keinen guten Patriotismus

Nach Rößler-Vorstoß Grüne: Es gibt keinen guten Patriotismus

In der vom sächsischen Landtagspräsidenten Matthias Rößler angestoßenen Patriotismus-Debatte legen jetzt die Grünen und die Linksjugend nach – und kritisieren den CDU-Politiker heftig.

Sachsens Landtagspräsident Matthias Rößler hat eine Patriotismus-Debatte angestoßen.

Quelle: dpa

Dresden. „Es gibt keinen ,guten’ Patriotismus, denn jede Liebe zur eigenen Nation, bedeutet auch, eine andere Nation abzuwerten“, sagt Sachsens Grünen-Chef Jürgen Kasek der LVZ. „Matthias Rößler nutzt die Fußball-Europameisterschaft, um eine sinnfreie Scheindebatte zu führen, statt Probleme zu lösen.“

Eine Patriotismus-Debatte ersetze nicht die Diskussion über Integration, über Werte oder über die Frage der sozialen Gerechtigkeit, so Kasek. Es werde suggeriert, dass es eine Unterscheidung in Patriotismus und Nationalismus gebe – „das ist empirischer und wissenschaftlicher Unsinn“. Denn Bürger, die sich stark mit ihrem Land identifizieren, seien anfällig für intolerantes und ausländerfeindliches Gedankengut. „Ein Schritt in die richtige Richtung wäre, wenn wir es mithilfe gut qualifizierter Lehrkräfte sowie ausreichenden Unterrichtsstunden in Gemeinschaftskunde und Geschichte schaffen würden, unseren Kindern Werte wie Toleranz, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit beizubringen.“

Ähnlich kritisch äußert sich die sächsische Linksjugend zu dem Rößler-Vorstoß und dem vom Dresdner Politikprofessor Werner J. Patzelt angemahnten Wir-Gefühl. „Wenn ich beim Public Viewing vollkommen unkritisch neben Leuten stehen soll, die montags den gleichen Wimpel zu einer Rassistendemo schleppen, ist das kein Wir“, sagt Florian Paulig vom Beauftragtenrat der Linksjugend. Mona Sabha, ebenfalls von der Linksjugend, fügt hinzu: „Die Uni Marburg stellte in einer Studie 2006 fest: Auch der so ungezwungene Party-Patriotismus wirkt wie ein Katalysator für die Ausgrenzung und Abwertung vermeintlich Fremder.“

Andreas Debski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr