Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Grüne wollen Gesetz über Weiterbildungsanspruch

Grüne wollen Gesetz über Weiterbildungsanspruch

Nach dem Willen von Sachsens Grünen sollen alle qualifizierungswilligen Arbeitnehmer einen gesetzlich garantierten Anspruch auf bezahlte Freistellung haben. Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion, Miro Jennerjahn, stellte am Montag einen entsprechenden Gesetzentwurf in Dresden vor.

Voriger Artikel
Prüfer bemängeln Küchenhelfer und Verpackungen wegen Schadstoffen
Nächster Artikel
Arbeiten am letzten der 14 ICE-Tunnel in Thüringen hat begonnen

Symbolfoto.

Quelle: dpa

Dresden. Eine bezahlte Freistellung vom Arbeitgeber soll es danach sowohl für berufliche als auch politische Weiterbildung geben, maximal für zehn Tage in zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren.

Die Grünen denken dabei besonders auch an die Unternehmen, die weniger als zehn Mitarbeiter haben. „Das ist die Masse der Firmen in Sachsen“, sagte Jennerjahn. Hier müsse das Land einspringen und für einen teilweisen finanziellen Ausgleich sorgen. Pro Tag könnten 50 Prozent des im Freistaat durchschnittlichen Arbeitsentgeltes gezahlt werden. Ähnliches solle auch für Menschen gelten, die sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit weiterbilden wollen. Hier könnten 70 Prozent gezahlt werden.

Jennerjahn zufolge sollten dafür jährlich 300 000 Euro veranschlagt werden, das entspreche etwa 7000 Tagen Bildungsfreistellung und orientiere sich an einer Regelung in Rheinland-Pfalz. Sei die Summe ausgeschöpft, könnten keine weiteren Weiterbildungen genehmigt werden.

Jennerjahn zufolge ist die derzeit gültige sächsische Regelung zu sogenannten Weiterbildungsschecks nicht ausreichend: „Sie ist eine Kann-Bestimmung, ein Recht gibt es nicht. Mit den im November vergangenen Jahres eingeführten Bildungsgutscheinen hat die Staatsregierung das Pferd vom Schwanz her aufgezäumt.“ Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums sind in Sachsen bis April 1000 solcher Schecks im Wert von drei Millionen Euro ausgereicht worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr