Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gute Apfelernte erwartet - Hochsaison für die Keltereien

Gute Apfelernte erwartet - Hochsaison für die Keltereien

Hochsaison für die Keltereien in Sachsen: Mit der Apfel- und Birnenernte beginnt für die Betriebe die wichtigste Zeit des Jahres. Viele Unternehmen verzeichnen eine steigende Nachfrage.

Voriger Artikel
Weniger Verfahren gegen Rechtsextreme in Sachsen - Mehr Frauen vor Gericht
Nächster Artikel
Jugendliche bei internationalen Workcamps in Sachsen-Anhalt im Einsatz

Mit der Apfel- und Birnenernte beginnt für die Betriebe die wichtigste Zeit des Jahres.

Quelle: dpa

Dresden. Das ergab eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa. Vor allem das Geschäft mit der Lohnmosterei boomt: Kleingärtner oder Pflücker von Streuobstwiesen liefern Äpfel, Birnen oder Quitten ab und bekommen dafür frischen Saft. In der Regel gilt: Für rund 100 Kilogramm Obst gibt es 86 Flaschen, abhängig allerdings von der Region und der jeweiligen Presstechnik.

„Lohnmosterei ist unser wichtigstes Standbein“, sagte Andreas Mehlhorn, Vorsitzender des Fruchtsaftverbandes Sachsen, der rund 40 Betriebe aus ganz Ostdeutschland vertritt. Bei den Keltereien, die oftmals kleine Familienunternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten sind, mache das Obstpressen in der Regel zwei Drittel des Umsatzes aus. Nach Einbußen im Vorjahr wegen der schlechten Apfelernte erwarten die Keltereien in diesem Herbst eine sehr gute Ernte.

Bio-Boom und Lebensmittelskandale sorgen für steigenden Zulauf. „Bei uns wissen die Leute, was sie bekommen“ so Mehlhorn. Zwar spielten die sächsischen Keltereien im überregionalen Handel kaum eine Rolle. Dafür werden Nischen bedient: Rhabarber-, Aroniabeeren- oder Edel-Ebereschensäfte aus der Region sind gefragt. Probleme bereitet den Keltereien allerdings der stark gestiegene Zuckerpreis sowie das Beschaffen von Glasflaschen und Kisten. „Die Kosten liegen deutlich über dem Pfandwert und wir müssen mit allem in Vorleistung gehen“, so Mehlhorn.

Die Kelterei Sachsenobst - eine der größten in Sachsen - erlebte am ersten Annahmetag einen regelrechten Ansturm. „Mit Pkw-Anhängern, sogar mit kleinen Traktoren kamen die Leute, um ihre Äpfel abzuliefern“, sagte Geschäftsführer Steffen Rockmann. Etwa 60 Tonnen Obst wurden abgegeben. Nach einem „Totalausfall“ im vergangenen Jahr sei in diesem Herbst eine sehr gute Streuobst-Ernte zu erwarten. In den nächsten Tagen öffnen rund 20 Sammelstellen.

Auch in der Kelterei Wustlich in Niederau (Landkreis Meißen) läuft die Annahme auf Hochtouren. „Es ist viel mehr los als im Vorjahr“, sagte Inhaber Frank Wustlich. Die meisten Sammler bringen zwischen zehn und 150 Kilogramm Äpfel. „Meistens aus dem eigenen Garten, aber auch von den Streuobstwiesen.“

Neben den Mostereien gibt es in Sachsen auch mobile Saftpressen: Ab Anfang September ist die Grüne Liga in Dresden mit ihrer Maschine unterwegs. Vor Ort können die Pflücker erleben, wie ihre Äpfel gewaschen, geschreddert und gepresst werden. „Immer mehr Familien kommen mit ihren Kindern, für sie ist das ein Erlebnis“, so Andreas Wegener, Projektleiter für Streuobstwiesen. Das Besondere: Die Leute bekommen Saft aus ihren eigenen Äpfeln. Rund 70 000 Liter Saft werden pro Saison gepresst. Der Verein Grüne Liga pflegt in Dresden bis zu 15 Hektar Streuobstwiesen. „Sie sind eine wichtig für Insekten und Vögel, aber auch für den Erhalt alter Obstsorten“, so Wegener.

In Nordwestsachsen kümmert sich der Landschaftspflegeverband um etwa 100 Hektar Streuobstwiesen, zudem um Obstbäume entlang von Feld- und Fahrradwegen. „Wir haben sehr viel Obst, wir müssen es nur nutzen“, sagte Veronika Leißner, Leiterin der Koordinierungsstelle des Verbandes. Vieles liege brach. In Sachsen gibt es nach Angaben des Landesamtes für Umwelt und Geologie rund 4360 Hektar Streuobstwiesen.

Christiane Raatz, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr