Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Halles Hauptbahnhof wird Großbaustelle - Deutsche Bahn investiert 700 Millionen

Halles Hauptbahnhof wird Großbaustelle - Deutsche Bahn investiert 700 Millionen

Startschuss für ein gewaltiges Infrastrukturprojekt: Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube und der sachsen-anhaltische Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) haben gestern symbolisch mit dem Umbau des halleschen Hauptbahnhofs begonnen.

Voriger Artikel
130 sächsische Kitas protestieren mit Schließtag gegen Personalsituation im Freistaat
Nächster Artikel
Tödliche Keime in der Ostsee: Urlauber stirbt an Infektion - sechs Erkrankungen gemeldet

Der Bahnhof Halle wird für 700 Millionen Euro umgebaut. Am Freitag gaben Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Bahnchef Rüdiger Brübe offiziell den Startschuss für das Großprojekt.

Quelle: dpa

Halle. Für rund 700 Millionen Euro erhält die Saalestadt bis Ende 2017 eine komfortable Anbindung an die ICE-Strecke Nürnberg–Berlin. Zudem entsteht in den kommenden gut drei Jahren ein moderner Güterbahnhof samt Zugbildungsanlage und 36 Gleisen.

„Nach Fertigstellung spielt Halle in der Champions-League der europäischen Logistikstandorte", ist sich Landesvater Haseloff sicher. Deshalb sei der Baubeginn ein „historischer Moment für Halle und Sachsen-Anhalt". Der Bahn-Chef legt noch einen nach, spricht von „Halle als künftigem Herz Deutschlands". Was zunächst die Leipziger und Sachsen die Ohren spitzen lassen dürfte. Nein, relativiert Grube sogleich ein wenig, Leipzig liege ja im Einzugsgebiet, für die ganze Region gebe es ja ein integriertes Verkehrskonzept. Eine Abkopplung oder Einschränkung im ICE-Verkehr werde es für die Messestadt nicht geben.

Durchatmen. Doch ein wenig wird Sachsen schon durch die Großinvestition hinter der Landesgrenze bluten müssen. Mit Inbetriebnahme des neuen Güterbahnhofs werden Leipzig-Engelsdorf und in Dresden-Friedrichstadt ihre Zugbildungsfunktion verlieren werden. Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Sachsen-Anhalt, erklärt die Wahl Halles als einen von sechs großen deutschen Güterbahnhöfen so: „Sachsen-Anhalt hat mit 15 Millionen Tonnen ein nur etwas geringeres Aufkommen als Baden-Württemberg." Hinzu komme die zentrale Lage.

phpada1c0be43201408291740.jpg

Halle. Startschuss für ein gewaltiges Infrastrukturprojekt: Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube und der sachsen-anhaltische Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) haben gestern symbolisch mit dem Umbau des halleschen Hauptbahnhofs begonnen. Für rund 700 Millionen Euro erhält die Saalestadt bis Ende 2017 eine komfortable Anbindung an die ICE-Strecke Nürnberg–Berlin.

Zur Bildergalerie

Bis es so weit ist, gibt es in Halle eine innerstädtische Großbaustelle. 50 Kilometer Gleise, 200 Weichen und 9 Brücken – all dies wird neu entstehen. Die 20 noch in Betrieb befindlichen Stellwerke verwandeln sich in zwei elektronische – diese gehorchen dann aber der Betriebszentrale in Leipzig. Zudem geht es den Bahnsteigen im Hauptbahnhof an den Kragen, die teils verlängert und sämtlichst auf die neuen Erfordernisse angepasst werden. Dazu wird die Ostseite des 1890 eröffneten Gebäudes ab Ende 2015 für ein Jahr gesperrt, danach die Westseite bis 2017.

„Wir reden hier über ein äußerst wichtiges deutsches Infrastrukturprojekt", betont Grube. Sein Sachsen-Anhalt-Chef Kaczmarek sekundiert: „Nach Fertigstellung heißt es ab Halle drei mal drei – in je drei Stunden in Hamburg, München und Frankfurt." Und in je sieben Stunden seien Paris, Bozen und Warschau erreichbar. Das letzte Wort hat der Oberbahner: „Dafür verpassen wir jetzt dem Bahnknoten Halle nicht nur neue Schnürsenkel, sondern auch neue Schuhe."

Mehr unter Informationen unter www.vde8.de und www.youtube.de/vde8

Martin Pelzl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr