Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hintergrund: Die Funkzellenauswertung

Hintergrund: Die Funkzellenauswertung

Ermittler können mit Hilfe der sogenannten Funkzellenauswertung Straftaten aufklären. Auf Anfrage bei den Providern erhalten sie für ausgewählte Gebiete (Funkzelle) sogenannte Verkehrsdaten von Gesprächen oder SMS-Kontakten, also etwa die Nummern von Anschlüssen und Angaben zur Dauer von Gesprächen.

Voriger Artikel
20 Jahre "arche noVa": Von Haiti bis Japan - Helfer aus Dresden in Krisengebieten unterwegs
Nächster Artikel
Säuglingsterblichkeit in Sachsen geht weiter zurück - bundesweit in der Spitzengruppe
Quelle: dpa

Dresden. Für ein Gespräch können mehrere Datensätze zusammenkommen. Später können dann daraus personenbezogene Daten ermittelt werden.

Eine Funkzellenabfrage darf es nur geben, wenn die Erforschung eines Sachverhaltes „ansonsten aussichtslos oder wesentlich erschwert wäre“, besagt Paragraf 100g der Strafprozessordnung. Sie muss verhältnismäßig sein, also Zeit und Ort müssen stark eingegrenzt werden, um Rechte Dritter zu schützen. Problematisch wird es, wenn Daten zum Beispiel von Abgeordneten, Rechtsanwälten, Journalisten oder Geistlichen erfasst werden. Sie dürfen in der Regel nicht verwendet werden, weil diese Personengruppen besonders schützenswerte Grundrechte haben.

Eine Abfrage ist meist nur erfolgreich, wenn mehrere Funkzellen - also unterschiedlich große Gebiete, in denen die Dienste der einzelnen Mobilfunkanbieter verfügbar sind - abgefragt werden. Die Polizei regt die Maßnahme bei der zuständigen Staatsanwaltschaft an. Für die Abfrage muss es dann einen richterlichen Beschluss geben. Wenn Daten für eine Strafverfolgung nicht mehr benötigt werden, müssen sie gelöscht werden. In der Praxis entscheidet die Staatsanwaltschaft über die Speicherung oder Löschung dieser Daten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr