Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Höhe der Flutschäden unklar - Sachsen will Schutz beschleunigen

Höhe der Flutschäden unklar - Sachsen will Schutz beschleunigen

Sachsen hat das Jahrhunderthochwasser fast überstanden und plant schon für die Zeit des Wiederaufbaus. Allerdings lässt sich das Ausmaß der Schäden bisher nicht beziffern.

Voriger Artikel
Zu wenig Ärzte in Sachsen – Land und Kassen kämpfen gegen Mangel
Nächster Artikel
Vögel haben das kalte Frühjahr gut überstanden – Haussperling in Sachsen am häufigsten

Aufräumarbeiten in der Leipziger Straße in Dresden.

Quelle: dpa

Dresden. Die Regierung rechnet mit verlässlichen Daten erst, wenn das Wasser überall abgelaufen ist und Mieter, Hausbesitzer und Unternehmer sich einen Überblick verschaffen können.

Staatskanzleichef Johannes Beermann (CDU) war am Montag zuversichtlich, dass es beim Wiederaufbau eine ähnliche Solidarität wie zur Flut 2002 gebe. An diesem Donnerstag beraten die deutschen Ministerpräsidenten über die Folgen des Hochwassers.

Sachsen hält rasche Fortschritte auch aus psychologischer Sicht für notwendig. Der Katastrophenhilfe und Schadensbeseitigung müsse ein schneller Wiederaufbau folgen, sagte Beermann. Mancherorts sei die zügige Schadensbeseitigung voll im Gange. Diejenigen Menschen, die schon zum dritten oder vierten Mal von einem solchen Schicksal betroffen seien, dürften nicht mutlos werden. Insgesamt strecke der Freistaat aus eigener Kasse für die unmittelbare Schadensbeseitigung zunächst 85 Millionen Euro vor. Der Bund wolle diese Schäden zur Hälfte mitfinanzieren - „unabhängig von der Höhe, die natürlich im Moment überhaupt niemand absehen kann“, sagte Beermann (CDU).

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) besuchte am Montag Torgau, wo noch immer Deiche gesichert werden mussten. Erst am Dienstag wird hier mit einem Sinken des Wasserstandes auf einen Wert unter Alarmstufe 4 gerechnet. Neue Hiobsbotschaften kamen im Zuge extremer Regengüsse am Sonntag in Ostsachsen, der Sächsischen Schweiz und im Osterzgebirge. „Vor Ort sind teilweise rabiate Niederschläge runtergegangen. Auch für diese Schäden kommen die Hilfen der Staatsregierung passend“, sagte Innenminister Markus Ulbig (CDU), der sich im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge einen Überblick verschaffte. Dort sind 1800 Menschen von lokalen Fluten betroffen.

Dramatisch war die Lage in Ostsachsen. In Hochkirch, Ortsteil Zschorna, stürzten Teile eines Dreiseitenhofes ein, fünf Menschen konnten nur noch mit einem Hubschrauber gerettet werden. In Herrnhut, Ortsteil Rupperdorf, brachten die Wassermassen eine Brücke zum Einsturz. In Oderwitz mussten fünf Anwohner in Sicherheit gebracht werden, drei davon befanden sich nach Angaben des Landratsamtes Görlitz in akuter Lebensgefahr. Das Funknetz der Feuerwehr sei streckenweise völlig zusammengebrochen, hieß es. Im Pirnaer Stadtteil Zeichen gab es einen Erdrutsch. Nach Aussagen der Anwohner war der Hang im Jahr 2010 eigentlich gesichert worden.

Die Elbe zog sich dagegen am Montag weiter in ihr angestammtes Flussbett zurück. Nach dem Maximum von 8,76 Metern am Donnerstag lag der Wasserstand am Montagnachmittag gut zwei Meter darunter. „Jetzt geht es wirklich schnell bergab hier“, sagte Umwelt-Referatsleiter Martin Socher. Nach den Erfahrungen der neuerlichen Flut denkt Sachsen nun über einen beschleunigten Hochwasserschutz nach. Socher zufolge gab es im Vergleich zu 2002 zwar keine neuen Schadensgebiete. Man sei aber mit dem Schutz an manchen Stellen nicht zügig genug vorangekommen - auch weil sich Bürger mit Klagen wehrten. „Wir waren nicht schnell genug“, lautete das Fazit von Socher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr