Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Inteview mit Stanislaw Tillich: "Leipzig wird zum Verkehrsknoten Mitteldeutschlands"

Inteview mit Stanislaw Tillich: "Leipzig wird zum Verkehrsknoten Mitteldeutschlands"

Zur Eröffnung des Leipziger City-Tunnels reiste Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit der S-Bahn aus Hoyerswerda an. Er ist überzeugt: Von den vier Tunnel-Kilometern unter Leipzig profitiert vor allem auch das Umland.

Voriger Artikel
Die Linke in Sachsen will Privatisierungen in Kommunen rückgängig machen
Nächster Artikel
Russische Schönheit in Magdeburg zur „Miss Intercontinental“ gekürt

Ministerpräsident Stanislaw Tillich kam mit der S-Bahn aus Hoyerswerda zum City-Tunnel-Festakt im Hauptbahnhof.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. Im Interview mit der LVZ äußert er sich auch zur Kostenexplosion beim City-Tunnel und gibt einen Ausblick zu den Plänen beim Schienen-Fernverkehr. In der Region sollen außerdem die Städte Leipzig und Chemnitz besser miteinander verbunden werden.

Frage:

Welche Hoffnungen verbinden Sie mit dem City-Tunnel?

Stanislaw Tillich:

Vom City-Tunnel profitiert nicht nur Leipzig, sondern auch das Umland. Viele Regionen in Sachsen und die dort lebenden Menschen sind nun deutlich besser als bisher an die Metropole Leipzig angebunden. Umsteigefreie Verbindungen mit kürzeren Fahrzeiten in modernen Zügen bis ins Stadtzentrum sind ein Qualitätssprung. Noch besser erreichbar sein werden auch Messe und Flughafen. Der City-Tunnel bedeutet für Einzelhandel, Gastronomie, Gäste und Einheimische einen großen Gewinn. Die Innenstadt wird deutlich spürbar vom Individualverkehr entlastet – mit positiven Effekten auch für die Umwelt.

Das Großprojekt City-Tunnel ist mit 960 Millionen Euro fast doppelt so teuer geworden wie geplant und der Freistaat schultert jetzt mit 495,6 Millionen Euro den Löwenanteil der explodierten Gesamtbaukosten. Wie sehr drückt Sie diese Finanzlast?

Es ist stets ein Ärgernis, wenn die ursprünglichen Prognosen und Kostenschätzungen sich als nicht zutreffend erweisen. Manches, was die Kosten getrieben hat, war so auch nicht vorhersehbar - Beispiel Baugrund. Die höheren Kosten schmerzen. Nicht hoch genug eingeschätzt werden kann indes der Nutzen, der am Ende für die Region, ganz Sachsen und die angrenzenden Bundesländer Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg steht.

Der verstorbene sächsische Wirtschaftsminister Kajo Schommer hat den Finanzierungsvertrag ausgehandelt, der diese ungleiche Lastenverteilung festlegt. War die Unterzeichnung ein Fehler?

Leipzig zählt heute zu den logistischen Drehscheiben im Herzen Europas. Die Stadt und die gesamte Region sind auch deshalb für Investoren interessant, weil die Infrastruktur passt. Ich bin deshalb überzeugt, dass es richtig war, dass der Freistaat sich in besonderer Weise engagiert hat, um den Tunnel Wirklichkeit werden zu lassen. Dass wir dieses Projekt gemeinsam mit der Stadt Leipzig, dem Bund und der Bahn gestemmt haben.

Es ist eine Fernverbindung durch den Tunnel nach Chemnitz im Gespräch – wie sehen Sie diesen Plan?

Mit dem Tunnel wird in erster Linie der regionale Zugverkehr gestärkt. Ein weiteres Thema ist der Ausbau der Strecke Chemnitz – Leipzig. Der Freistaat möchte auch hier zügig vorankommen. Im Sommer wurde dazu eine Planungsvereinbarung für Elektrifizierung und Ausbau mit der Deutschen Bahn besiegelt.

In den 90er Jahren wollte Sachsen den City-Tunnel als Teil einer Direktverbindung Berlin-Leipzig-München nutzen. Doch die Bundesregierung hat sich für einen Trassenverlauf durch Thüringen entschieden. Ist Sachsens Plan damit für alle Zeiten vom Tisch?

Sachsen braucht funktionierende und schnelle Verkehrsverbindungen. Verbesserungen beim Schienenfernverkehr sind für uns sehr wichtig. Dazu zählen – neben der Einbindung von Leipzig – auch die Verbindungen von Berlin über Dresden nach Prag und von Dresden über Chemnitz weiter nach Bayern. Leipzig wird zum Verkehrsknoten Mitteldeutschlands, mit wesentlich kürzeren Fahrzeiten nach München, Frankfurt am Main und Erfurt. Vom S-Bahn-Netz und diesen Verbindungen wird auch der Flughafen Leipzig profitieren.

Andreas Tappert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr