Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jeder Zentimeter zählt: Deutsch-polnische Grenze wird neu vermessen

Jeder Zentimeter zählt: Deutsch-polnische Grenze wird neu vermessen

Seit Polens Schengen-Beitritt sind Passkontrollen an der deutsch-polnischen Grenze passé - mit kurzen Ausnahmen während der Fußball-EM. Doch der genaue Grenzverlauf spielt dennoch weiter eine bedeutende Rolle.

Voriger Artikel
Prozess zum Zugunglück von Bad Lausick erneut verschoben
Nächster Artikel
Kunstwerk mit dem Hochdruckreiniger für Talsperre Eibenstock

Die deutsch-polnischen Grenze wird neu vermessen.

Quelle: dpa

Aurith/Dresden. Bei Unfällen etwa können manchmal Zentimeter über Zuständigkeiten entscheiden. Die letzten Messdaten sind mehr als 30 Jahre alt - sie stammen von 1977/78. Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Brandenburg und Polen wollen daher die offiziell 465 Kilometer lange Grenze im Jahr 2014 neu vermessen. Die Vorarbeiten dafür haben schon begonnen.

Die schwarz-rot-gelbe Grenzsäule mit der Nummer 463 auf dem Oderdeich in Aurith nahe Frankfurt (Oder) steht im Visier der Vermesser Frank Richter und Thomas Hundt. Umschwirrt von Mücken und Bremsen notieren die beiden deren Zustand - und bestimmen mit Hilfe eines GPS-Geräts den genauen Standort. Etwa zweieinhalb Stunden dauert der Einsatz, dann geht es Richtung Norden zur nächsten Säule. Seit Anfang Juli sind Richter und Hundt und zwei weitere Messtrupps am brandenburgischen Abschnitt unterwegs, um die GPS-Koordinaten und den Zustand der symbolischen Grenzmarkierungen zu erfassen.

„Die Grenze wurde zuletzt vor etwa 30 Jahren vermessen“, sagt Günther Rothberger vom Landesbetrieb für Landesvermessung und Geobasisinformation. Dort wo Flüsse die Trennlinie zwischen Deutschland und Polen bilden, habe es durch Hochwasser und andere Naturkräfte im Laufe der Jahre möglicherweise Verschiebungen gegeben. Es könne nach der Neuvermessung also zu Flächenverlusten oder -gewinnen kommen. Ein 2010 in Kraft getretenes Gesetz schreibt die Neuvermessung und die Instandhaltung der Grenze vor.

Mit rund 264 Kilometern - 257 Kilometer davon durch Oder und Neiße markiert - haben die Brandenburger die längste Strecke zu bewältigen. Der sächsische Teil der deutsch-polnischen-Grenze ist 123 Kilometer lang, der von Mecklenburg-Vorpommern 78 Kilometer. Dort wo sie auf Festland oder in Binnengewässern liegt, ändert sich der Verlauf der Grenze nicht.

Die Grenzsäulen bereiten vor allem den Deutschen Arbeit: „Von 464 Säulen in Brandenburg sind nur 18 in Ordnung“, sagt Rothberger. Die restlichen stünden oft schief, seien abgebrochen oder bei Deichsanierungen entfernt worden. Die Kosten für die 2013 geplante Erneuerung schätzt er auf etwa eine Million Euro.

Anders sieht es auf der östlichen Seite von Oder und Neiße aus:

„Die Polen haben ihre Grenze gehegt und gepflegt“, sagt Rothberger. Zum Teil seien die Säulen dort sogar aus poliertem Granit. Die deutschen Betonpfeiler mit Plastikummantelung nennen die Vermesser scherzhaft auch „Kondom“.

Die Säulen im Abstand von 200 bis 1200 Metern sind nur Grenzsymbole. Die eigentliche Grenze verläuft in der schiffbaren Oder entlang der tiefsten Stellen, dem so genannten Talweg. In der nicht schiffbaren Neiße gilt die Mittellinie zwischen beiden Uferlinien als Grenze. Auf dem Festland markieren Grenzsteine den Verlauf.

Mit welchen Methoden 2014 gemessen wird, legt eine gemeinsame Grenzkommission derzeit fest. In der sitzt auch Jörg Rubach vom Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen in Schwerin. Ein Teil der Arbeiten werde vor allem durch satellitengestützte Vermessungsverfahren erledigt, erklärt Rubach. Hochgenaue digitale Orthophotos - verzerrungsfreie Ansichten aus der Luft - sollen die Arbeit unterstützen.

Rubachs Kollegen wollen im November gemeinsam mit Polen die Markierungen an der Grenze überprüfen. Die Zusammenarbeit gestaltet sich in Mecklenburg-Vorpommern leichter als in Brandenburg, denn die Grenze verläuft dort vor allem auf dem Festland. Auch in Sachsen laufen die Vorbereitungen für 2014. „Bei uns werden Luftbilder gemacht und Festpunkte vermessen“, berichtet Jens Riedel vom Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung in Dresden. Riedel und Kollegen kämpfen gleich an mehreren Fronten: Die deutsch-tschechische Grenze wird seit 2003 ebenfalls neu vermessen.

2015 sollen voraussichtlich die Ergebnisse für die deutsch-polnische Grenze vorliegen. Auf ihrer Grundlage einigt sich die Kommission dann über den genauen Verlauf. Er glaube nicht, dass Karten neu gezeichnet werden müssen, sagt Rothberger.

Anja Sokolow, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr