Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jenaer Burschenschaft "Normannia" mit Kontakten ins NSU-Umfeld

Jenaer Burschenschaft "Normannia" mit Kontakten ins NSU-Umfeld

Die Jenaer Burschenschaft „Normannia“ hat nach Erkenntnissen des Thüringer Innenministeriums jahrelang Kontakte zur NPD und zum Umfeld des Neonazi-Trios Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) unterhalten.

Voriger Artikel
Zwei Jahre im Kostüm: Sachsens Polizei sucht einen neuen „Poldi“
Nächster Artikel
DGB hält neuen sächsischen Haushalt für zu kurz gesprungen

Das braune Haus in Jena.

Quelle: dpa

Jena. Der ehemalige NPD-Funktionär Ralf Wohlleben und ein weiterer Jenaer Neonazi hätten persönliche Kontakte zu der Studentenverbindung gepflegt und an deren Veranstaltungen teilgenommen, heißt es in der Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Linken.

Die Burschenschaft habe auch das „Braune Haus“ Jena, den langjährigen Sitz des NPD-Kreisverbandes, genutzt. Die Initiative „Burschenschafter gegen Neonazis“ nannte die Erkenntnisse am Mittwoch einen Beleg für die Verstrickung von Teilen der Burschenschaften mit dem militanten Rechtsextremismus.

„Dass eine Regierung die Verbindungen von Burschenschaften zum Rechtsextremismus so deutlich macht, gab es noch nie“, sagte Sprecher Christian Becker der Nachrichtenagentur dpa. Der Ex-NPD-Funktionär Wohlleben sitzt in Untersuchungshaft, weil er den aus Jena stammenden mutmaßlichen Neonazi-Terroristen Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt bei ihren Straftaten geholfen haben soll. Dem Trio wird eine Mordserie an neun Einwanderern und einer Polizistin angelastet.

Die Linke-Abgeordnete Katharina König verwies darauf, dass die Verbindungen zwischen „Normannia“ und Neonazis von antifaschistischen Gruppen in Jena bereits seit Jahren thematisiert würden. „Burschenschaften sind nicht nur einfache Studentenverbindungen - auch sie bieten Neonazis Organisations- und Rückzugsräume“, erklärte König, die die parlamentarische Anfrage gestellt hatte.

Die vom Verfassungsschutz beobachtete Burschenschaft „Normannia“ hatte sich Ende 1999 als Abspaltung aus der Burschenschaft „Jenensia“ gebildet. Ausschlaggebend sei eine als rechtsextremistisch bewertete Veranstaltung gewesen, heißt es in der Antwort. Dabei stellten Mitglieder des rechtsradikalen „Thüringer Heimatschutzes“ (THS) die Ordner, zu den Teilnehmern gehörte auch der später als V-Mann des Verfassungsschutzes enttarnte frühere NPD-Funktionär Tino Brandt.

Das „Braune Haus“ Jena, einen Treffpunkt der rechtsextremen Szene, hat die „Normannia“ laut Ministerium zwischen 2006 und 2009 zu sechs Veranstaltungen genutzt. Im Sommer hatte die Stadt das ehemalige Gasthaus wegen baulicher Mängel sperren und versiegeln lassen.

Anfang Juni hatte sich der Burschentag der Deutschen Burschenschaft (DB) in Eisenach über den Umgang mit rechtsextremen Tendenzen in den eigenen Reihen zerstritten. Die „Normannia“ gehört einer Teilorganisation an, in der laut Verfassungsschutz Hamburg rechtsextreme Positionen offensiv vertreten oder zumindest zustimmend zur Kenntnis genommen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr