Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Keine Versäumnisse bei Ermittlungen gegen mutmaßliche Rechtsterroristen in Freital

Bundesanwalt Keine Versäumnisse bei Ermittlungen gegen mutmaßliche Rechtsterroristen in Freital

Am Donnerstag befasst sich der Rechtsausschuss des sächsischen Landtages mit den Ermittlungen zu mutmaßlichen Rechtsterroristen in Freital. Der Bundesanwalt erklärte im Vorfeld, er sehe keine Versäumnisse bei der Zusammenarbeit.

Am Ortseingang von Freital (Sachsen) steht ein Schild "Herzlich Willkommen". Bundesanwaltschaft und Bundeskriminalamt hatten am 19. April 2016 fünf mutmaßliche Rechtsterroristen in dem Ort festnehmen lassen.

Quelle: dpa

Berlin/Dresden. Die Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Rechtsterroristen aus Freital beschäftigen jetzt auch die Bundespolitik. Der Innenausschuss des Bundestages hat am Mittwoch den Abteilungsleiter Terrorismus des Generalbundesanwalts, Thomas Beck, befragt. Das Resultat: Hinsichtlich der Zusammenarbeit mit Sachsen gebe es keinen Grund zur Klage, die Bundesanwaltschaft stehe bereits seit September 2015 in Kontakt mit sächsischen Ermittlern, so Beck.

Im Vorfeld der ersten Hausdurchsuchungen und Festnahmen sei der Kontakt ab November 2015 „intensiviert“ worden. Seit März diesen Jahres habe ein „täglicher Kontakt“ bestanden – auf Grundlage dieser guten Vorarbeit habe die Bundesanwaltschaft letztlich am 19. April zuschlagen können, sagte der Bundesanwalt. Alle acht Festgenommenen sitzen in Untersuchungshaft, es gibt jedoch Haftbeschwerden und Haftprüfungstermine. 

Die Grünen-Abgeordnete Monika Lazar aus Leipzig, Mitglied des Innenausschusses, bestätigte, dass der Bundesanwalt keine Versäumnisse in Sachsen festgestellt hat. „Nachprüfen können wir das allerdings nicht“, machte Lazar klar. Insgesamt sei zu begrüßen, dass sowohl sächsische Ermittler als auch die Bundesanwaltschaft gegen die Freitaler Gruppe vorgehen. Der CDU-Innenpolitiker Marian Wendt, Bundestagsabgeordneter aus Nordsachsen, zog das Fazit: „Ab Herbst 2015 haben Bundesanwaltschaft und sächsische Behörden die Verdachtsmomente gemeinsam ausgewertet und jeden Schritt eng abgestimmt.“

Am Donnerstag befasst sich der Rechtsausschuss des sächsischen Landtages mit den Ermittlungen zu Freital. Auf Antrag der Linksfraktion soll die Staatsregierung dabei über die konkreten Umstände informieren, die zur Übernahme der Ermittlungen durch die Bundesanwaltschaft geführt haben. Es stehe der Vorwurf im Raum, „dass der entsprechende Straftatkomplex durch die zuständigen sächsischen Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehörden nicht hinreichend konsequent verfolgt wurde“, heißt es in der Antragsbegründung. So seien die Taten nicht beziehungsweise zu spät als Terror-Kriminalität eingeordnet worden.

Linke und Grüne fordern zudem Aufklärung über den angeblichen Einsatz eines verdeckten Ermittlers in der „Gruppe Freital“, über den das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ berichtet hatte. Innenminister Markus Ulbig (CDU) hat dementiert, dass es einen solchen Einsatz gab.

Andreas Debski/LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr