Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
KiKa-Betrugsskandal - Staatsanwaltschaft erhebt weitere Anklagen

KiKa-Betrugsskandal - Staatsanwaltschaft erhebt weitere Anklagen

Im Betrugsskandal beim Kinderkanal von ARD und ZDF (Ki.Ka) gibt es weitere Anklagen. Sie richteten sich einerseits erneut gegen den ehemaligen Herstellungsleiter, andererseits gegen einen Geschäftsführer mehrerer Berliner Firmen, teilte am Mittwoch die Staatsanwaltschaft Erfurt mit.

Voriger Artikel
Sächsische Regierung sucht neuen Kultusminister - Forscher sieht Regierungskrise
Nächster Artikel
„Substanzlosigkeit und Blutleere“ - hoher Beamter rechnet mit Sachsens Regierung ab

Die Prozesse im Betrugsskandal um den Kinderkanal von ARD und ZDF, Kika, gehen weiter. (Archivbild)

Quelle: dpa

Erfurt. Ihnen würden im Zeitraum von 2006 bis 2010 44 Fälle von Bestechlichkeit und Untreue sowie Bestechung vorgeworfen.

Es gehe unter anderem um 16 Scheinrechnungen, mit denen ein Schaden von 1,3 Millionen Euro angerichtet worden sei. Zudem soll dem Ki.Ka-Manager 2006 eine Reise nach Las Vegas mit mehr als 46 000 Euro und 2010 der Besuch des DFB-Pokal-Endspiels mit gut 7000 Euro finanziert worden sein.

Der frühere Herstellungsleiter sitzt bereits im Gefängnis. Er war im Sommer 2011 wegen Bestechlichkeit und Untreue zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Er hatte im Prozess gestanden, den Kinderkanal mit Scheinrechnungen und fingierten Aufträgen um Millionen geprellt zu haben, um seine Spielsucht zu finanzieren.

Der Betrugsskandal war durch die Selbstanzeige des Geschäftsführers einer Berliner Produktionsfirma ins Rollen gekommen. Der 43-Jährige hatte dem Sender in Absprache mit dessen damaligen Herstellungsleiter Scheinrechnungen gestellt - den Großteil des dadurch veruntreuten Geldes strich dann der Ki.Ka-Manager ein. Als Motiv hatte der Berliner Geschäftsmann die finanzielle Schieflage seiner später in die Insolvenz geschlitterten Firma angegeben. Vom Landgericht Erfurt wurde er im Februar zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Der nun angeklagte weitere Geschäftsmann hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft sämtliche Vorwürfe gestanden und geholfen, vorher noch unbekannte Sachverhalte aufzudecken. Ihm drohen mehrere Jahre Haft. Wann der Prozess vor der 6. Strafkammer des Landgerichts Erfurt beginnt, stehe noch nicht fest, sagte ein Gerichtssprecher. Mit einem Auftakt vor den Sommerferien sei kaum zu rechnen.

Im Ki.Ka-Betrugsskandal ermittelt die Staatsanwaltschaft noch gegen zehn andere Personen, so dass es zu weiteren Anklagen kommen kann.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr