Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kindstötung in Eilenburg: Lions Mutter muss in Untersuchungshaft

Kindstötung in Eilenburg: Lions Mutter muss in Untersuchungshaft

Im Fall des getöteten 19 Monate alten Lion G. hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Leipzig Haftbefehl gegen die Kindsmutter und gegen deren Lebensgefährten erlassen.

Voriger Artikel
Hörselberg-Umfahrung: Privat finanzierter Autobahnabschnitt bei Eisenach ist fertig
Nächster Artikel
Tillich trifft Bürgermeister der Hochwasserregion - Begegnung mit scharfem Kritiker

Sowohl Lions Mutter als auch deren Lebensgefährte kommen vorerst hinter Gitter.

Quelle: dpa

Leipzig. Das teilte die Staatsanwaltschaft Leipzig am Dienstag mit. Der Verdacht lautet auf Misshandlung von Schutzbefohlenen in Tateinheit mit Körperverletzung mit Todesfolge. Beide Beschuldigte kommen daher in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft Leipzig sieht den 20-jährigen Beschuldigten Benjamin C. als dringend tatverdächtig an, das Kind seiner Lebensgefährtin am Abend des 7. August in den Bauch getreten und geschlagen zu haben. Lion verstarb infolge der dadurch erlittenen schwersten inneren Verletzung am folgenden Tag.

Die Mutter Christin G. wird verdächtigt, trotz der durch die Misshandlungen aufgetretenen Schmerzen ihrem Kind über einen längeren Zeitraum nicht geholfen und einen Arzt konsultiert zu haben. Aufgrund dieses Unterlassens sei der Junge „mitursächlich" zu Tode gekommen, so die Staatsanwaltschaft.

Beide Beschuldigten haben bisher angegeben, dass das Kind nicht missbraucht worden sei. Sie hätten auch nicht bemerkt, dass der jeweils andere dies gemacht habe. Nach bisherigen Ermittlungen sieht die Staatsanwaltschaft diese Aussagen als widerlegt an.

Für die den Beschuldigten zur Last gelegten Straftaten sieht das Strafgesetzbuch mindestens drei und bis zu 15 Jahre Haft vor. Es wird noch geprüft, ob Benjamin C. nach Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht zu verurteilen ist. Wird der Beschuldigte nach Jugendstrafrecht zur Rechenschaft gezogen, beträgt die Höchststrafe zehn Jahren.

Michael Dick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr