Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lage am Arbeitsmarkt in Sachsen bleibt stabil - Knapp 235.000 Menschen ohne Job

Lage am Arbeitsmarkt in Sachsen bleibt stabil - Knapp 235.000 Menschen ohne Job

Sachsens Arbeitsmarkt erweist sich weiter als stabil. Zwar erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen im Januar im Vergleich zum Dezember 2011 um etwa 26.000 auf nunmehr 234.588. Diesen Anstieg führte die Bundesagentur für Arbeit allerdings allein auf saisonale Gründe zurück.

Voriger Artikel
Weißeritztalbahn soll 2014 wieder komplette Strecke von Freital nach Kipsdorf fahren
Nächster Artikel
Schlösser-Staatsbetrieb wird gemeinnützige GmbH - Opposition befürchtet steigende Preise

Sachsens Arbeitsmarkt erweist sich weiter als stabil. (Symbolfoto)

Quelle: dpa

Chemnitz. Vor allem in der Baubranche ging witterungsbedingt die Zahl der Außenarbeiten zurück - auch wenn der Winter bislang vergleichsweise mild war.

„Blendet man die saisonalen Einflüsse aus, bleibt die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr unverändert positiv“, urteilte die sächsische Regionaldirektion in Chemnitz. Behördenchefin Jutta Cordt verwies darauf, dass saisonbereinigt 213.000 Menschen ohne Job seien und damit noch einmal 3000 weniger als im Dezember und sogar 29.000 weniger als im Januar 2011.

Vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote bei 12,4 Prozent, damals waren knapp 265.000 Menschen arbeitslos gemeldet - und damit etwa 30.000 mehr als jetzt. Ab September 2011 blieb die Quote Monat für Monat im einstelligen Bereich - was es zuvor zuletzt im Sommer 1991 gegeben hatte. Im Dezember waren es immer noch nur 9,8 Prozent - obwohl es mit 208.000 Arbeitslosen bereits 7000 mehr als im November gegeben hatte.

Der Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in Sachsen hielt unterdessen an: Sie lag im November - das ist der Monat, für den die aktuellste Berechnung vorliegt - bei 1,464 Millionen Menschen. Das waren 26 600 Menschen mehr als ein Jahr zuvor. Damit seien die Verluste der Wirtschaftskrise aufgeholt und das damalige Niveau sogar übertroffen worden, hieß es.

Von den 7200 allein im Januar gemeldeten freien Stellen stammten die meisten aus Zeitarbeit, Verarbeitendem Gewerbe und dem Gesundheits- und Sozialwesen, hieß es weiter. Das anhaltende Niveau bei der Nachfrage nach Arbeitskräften stimmt Cordt optimistisch: Mit 17 500 Jobs seien derzeit fast 2000 mehr im Angebot als vor einem Jahr. Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) sieht darin die Bereitschaft der Unternehmen, neue Mitarbeiter einzustellen. Ein Kabinettsbeschluss vom Dienstag erlaubt nach seinen Angaben künftig auch die Förderung am Bedarf der sächsischen Wirtschaft orientierter Qualifizierungsmaßnahmen von Arbeitslosen mit Weitervermittlung in Unternehmen mit Personalbedarf.

Anders als die Arbeitsagentur hält Sachsens DGB den Anstieg der Arbeitslosenzahl im Januar nicht nur für saisonal bedingt. Beigetragen dazu hätten auch die Kürzungen des Bundes bei der aktiven Arbeitsmarktpolitik. „Selbst bei Weiterbildungen gab es zum Jahreswechsel einen deutlichen Rückgang“, kritisierte DGB-Vize Markus Schlimbach. Er verwies zudem darauf, dass allein zur Aufstockung von Niedriglöhnen in Sachsen jährlich 206 Millionen Euro an Steuermitteln aufgewendet werden müssen. Insgesamt würden nach DGB-Berechnungen sogar 790 Millionen Euro zur Subventionierung von Niedriglohnjobs ausgegeben. „Arm trotz Arbeit ist in Sachsen ein ernstes Problem, das uns teuer zu stehen kommt“, warnte der Arbeitsmarktexperte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr