Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lanxess AG baut neues Werk für 200 Jobs

Lanxess AG baut neues Werk für 200 Jobs

Bitterfeld-Wolfen/Leverkusen. Die Lanxess AG (Leverkusen) baut in Bitterfeld-Wolfen ein neues Chemiewerk für rund 30 Millionen Euro. Langfristig sollen damit rund 200 Arbeitsplätze geschaffen werden, wie das Unternehmen am Donnerstag zum Baubeginn mitteilte.

In dem Werk sollen von 2011 an neue Produkte für die Wasseraufbereitung hergestellt werden. „Ab diesem Jahr wird für Lanxess das Wassergeschäft eine noch wichtigere Rolle spielen. Wir stärken unsere Aktivitäten auf diesem Gebiet weltweit deutlich und werden das Potenzial dieses Marktes nutzen“, erklärte Lanxess- Vorstandsvorsitzender Axel Heitmann zum Baubeginn.

Der globale Markt für Wasseraufbereitung werde auf ein Volumen von 315 bis 330 Milliarden Euro geschätzt. In dem neuen Werk des Konzerns in Bitterfeld-Wolfen werde eine neue Technologie verwendet. Damit sei es möglich, mit Hilfe von Membranen, die eine selektive Trennwand seien, Stoffe wie Nitrate, Pestizide, Viren, Bakterien sowie kleinste Partikel herauszufiltern. Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) hob zum symbolischen ersten Spatenstich hervor, dass es mit der Ansiedlung auch Forschung und Entwicklung am Standort gibt.

Vorstandschef Heitmann betonte: „Nutzbares Wasser wird weltweit zu einer knappen und damit immer kostbareren Ressource.“ So will der Konzern in diesem Jahr ein rund 50 Millionen Euro teures Werk in Indien in Betrieb nehmen, in dem Produkte (Inonenaustauscher) hergestellt werden, die zum Beispiel ultrareines Wasser für die Halbleiter- und Pharmaindustrie sowie für die industrielle Wasseraufbereitung nötig sind. 225 neue Arbeitsplätze seien geplant.

Das Bitterfelder Werk entsteht in Nachbarschaft der Lanxess- Tochterfirma IAB Ionenaustauscher GmbH, die seit mehr als zehn Jahren aus speziellen Harzen winzige Kügelchen produziert, die auch zur Wasseraufbereitung dienen. Im internationalen Wettbewerb um die Neuansiedlung habe sich der ostdeutsche Standort gegen andere wie etwa in Spanien oder Singapur durchgesetzt. Die Lanxess AG mit rund 14 600 Beschäftigten ist an 46 Standorten weltweit vertreten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr