Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lokführer-Gewerkschaft: Keine Streiks im April - Mitteldeutsche Regiobahn will verhandeln

Lokführer-Gewerkschaft: Keine Streiks im April - Mitteldeutsche Regiobahn will verhandeln

An der Streikfront bei den Regiobahnen können die Fahrgäste zumindest bis zum Monatsende aufatmen. Die Lokführergewerkschaft GDL kündigte am Mittwoch noch während ihres aktuellen 60-Stunden-Ausstandes an, den Arbeitskampf bis mindestens Ende April auszusetzen.

Frankfurt am Main/Leipzig. „Die Streikpause gibt allen Beteiligten Gelegenheit, eine Lösung des Konflikts aufzugreifen“, schrieb die GDL auf ihrer Internetseite. Eine Sprecherin bestätigte die Angaben.

Zuvor hatte die Arbeitnehmerorganisation bereits die Ostertage von möglichen neuen Streiks ausgenommen. Besonders lang ist die zugesagte Pause jedoch nicht: Werden die Ostertage herausgerechnet, beträgt der Aufschub an der Streikfront lediglich fünf Tage - vom Dienstag nach dem Fest bis zum folgenden Samstag. Am folgenden Sonntag, dem 1. Mai, könnte die GDL theoretisch schon wieder zum Arbeitskampf rufen.

Im Tarifkonflikt ist die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) indes zu Verhandlungen bereit - allerdings nur ohne Vorbedingungen. Den von der Gewerkschaft GDL geforderten einheitlichen Rahmentarifvertrag lehnt die Veolia-Tochter weiter ab. „Die Einführung eines einheitlichen Lohnniveaus auf der Basis der Tarife der Deutschen Bahn würde derzeit bedeuten, dass private Anbieter wie die MRB einen erheblichen Wettbewerbsnachteil hätten", erklärte Geschäftsführer Dirk Bartels am Mittwoch in Leipzig. Das würde den Wettbewerb auf der Schiene über lang oder kurz beenden. Gleichwohl bezahle die MRB keine Dumpinglöhne.

Die Gewerkschaft GDL bestreikt seit Montag die fünf großen regionalen Konkurrenten des Marktführers Deutsche Bahn (DB): Abellio, Netinera (früher Arriva), Benex, Veolia und die Hessische Landesbahn HLB sowie deren Töchter. So kommen etwa 20 Einzelunternehmen zusammen. Der Ausstand soll an diesem Donnerstag um 2.00 Uhr enden.

Die GDL will bundesweit für alle 26 000 Lokführer in Deutschland einen sogenannten Rahmentarif durchsetzen. Dieser Vertrag soll für die gesamte Branche die hohen Beschäftigungsstandards der DB wie etwa Einkommen, Zulagen und Arbeitszeit vorschreiben. Die Regiobahnen wehren sich und sagen, dass sie nicht so wettbewerbsfähig wie der Marktführer DB sind und daher auch nicht so gut zahlen könnten.

Der geforderte Rahmentarif werde den Regiobahnen nun per Post zugestellt, heißt es in der Mitteilung. „Die Arbeitgeber haben somit Gelegenheit, die Forderungen der GDL zu prüfen und auf dieser Basis Verhandlungsangebote und konkrete Terminvorschläge zu unterbreiten.“

Die Gewerkschaft bekräftigte ihr Angebot, für jedes Unternehmen individuelle Lösungen in einem Haustarifvertrag suchen zu wollen. Er soll festlegen, wie das Niveau des Rahmentarifes stufenweise erreicht werden kann. „Hierbei wird die GDL auf die jeweiligen betrieblichen Bedürfnisse eingehen“, heißt es in der Mitteilung. Der Rahmentarifvertrag an sich sei hingegen nirgendwo verhandelbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr