Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
MZ muss Insolvenz anmelden - Rettung der Motorenwerke Zschopau ungewiss

MZ muss Insolvenz anmelden - Rettung der Motorenwerke Zschopau ungewiss

Die Motorenwerke Zschopau GmbH (MZ) blickt in eine ungewisse Zukunft. Wegen eines kurzfristig geplatzten Darlehens musste der Zweiradhersteller mit dem weltberühmten Namen Ende vergangener Woche einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Chemnitz stellen.

Voriger Artikel
Festumzug zum „Tag der Sachsen“ lockt 45.000 Besucher an
Nächster Artikel
NSU-Untersuchungsausschuss vernimmt erneut Ex-Verfassungsschutz-Chef Roewer

Der Motorradhersteller MZ ist pleite.

Quelle: Volkmar Heinz

Hohndorf. Selbst wenn der Antrag mit dem vorgeschlagenen Sanierungsplan in der kommenden Woche vom Gericht angenommen werde, sei eine Rettung des Betriebs ungewiss, sagte ein MZ-Sprecher am Sonntag auf Anfrage. Die entstandene Finanzierungslücke sei durchaus gravierend.

Auf Hilfe aus öffentlicher Hand will das Unternehmen nicht hoffen. „Wir haben in den vergangenen Jahren schon mehrfach Fördermittel erhalten“, sagte der MZ-Sprecher. „Langsam müssen wir ohne öffentliche Gelder auskommen.“ Das Unternehmen hofft dennoch, dass das Unternehmen gerettet werden kann und möglichst viele der 49 Mitarbeiter ihren Job behalten können.

Im Werk im erzgebirgischen Hohndorf laufe die Produktion dem bis zu einer Entscheidung des Gerichts erst einmal weiter, sagte der Sprecher. Dort werden derzeit vor allem Elektroroller gefertigt. MZ versucht nach eigenen Angaben mit neuen Produkten Fuß im Markt zu fassen. Ein Schwerpunkt seien dabei zukunftsorientierte Antriebe, etwa Kleinkraftroller mit Hybridantrieb. Für die Entwicklung wäre ein Darlehen nötig gewesen, das im letzten Moment geplatzt sei, so der MZ-Sprecher. Das dadurch entstandene Finanzierungsloch habe den Gang in die Insolvenz nötig gemacht. Trotz allem will das Unternehmen auf der Post-Expo in Brüssel Ende September ein neu entwickeltes Transportdreirad für die Postzustellung vorstellen.

Geschäftsführer Martin Wimmer hatte die Motorenwerke Zschopau erst 2009 von einem malaysischen Konzern übernommen, der das Werk wegen jahrelanger Verluste schließen wollte. Dabei war die Zweiradproduktion in Zschopau einst eine Erfolgsgeschichte: Die vom Dänen Jörg Skafte Rasmussen gegründete Fabrik DKW (Dampf-Kraft-Wagen) produzierte ab 1928 bereits 300 Zweiräder täglich und wurde zum größten Motorradhersteller der Welt. Zu DDR-Zeiten knüpften die Motorenwerke Zschopau an diese Tradition an und lieferten jährlich rund 85 000 Maschinen in 100 Länder.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr