Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Messerstecher zu sechs Jahren Haft verurteilt

Messerstecher zu sechs Jahren Haft verurteilt

Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ist ein 58-Jähriger aus Meiningen zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Meiningen sah es am Freitag als erwiesen an, dass der Mann im April 2009 einem ihm Unbekannten in einer Gartenanlage ein Messer in den Bauch gestoßen hat.

Voriger Artikel
Razzia bei Pfarrer - Generalstaatsanwalt weist Kritik zurück
Nächster Artikel
Sachsens Sozialministerin Clauß plädiert für zügige Verständigung bei der Pflegeversicherung
Quelle: Volkmar Heinz

Meiningen. Außerdem soll er im Herbst 2009 mit einem kleinen Spaten nach mehreren jungen Leuten geschlagen und dabei einen 21-Jährigen verletzt haben.

Die Staatsanwaltschaft hatte in dem Indizienprozess acht Jahre Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung gefordert. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch, weil es ihrer Meinung nach keine stichhaltigen Beweise für die Täterschaft gab. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Für eine Sicherungsverwahrung sahen die Richter die Voraussetzungen nicht erfüllt, obwohl der Mann mehrfach wegen ähnlicher Delikte vorbestraft ist. Auch in diesen Fällen soll er auf ihm Unbekannte mit Messern oder Scheren eingestochen haben. Der 58-Jährige verbüßt derzeit eine zweieinhalbjährige Haftstrafe in Tonna.

Ein Knackpunkt im Prozess war die Aussage des Kleingärtners, der durch die Messerattacke verletzt worden war. Der 43-Jährige hatte den mutmaßlichen Täter unter anderem anhand eines Fotos bei der Polizei nicht identifizieren können. Erst im Gerichtssaal will er den Angreifer wiedererkannt haben. Das Gericht hatte daran aber erhebliche Zweifel. Allerdings hatte ein Pärchen, das in der Nähe des Tatortes in einem Autos saß, den Angeklagten wiedererkannt.

Dem 58-Jährigen waren die Ermittler erst nach dem Angriff auf den 21 Jahre alten Lehrling auf die Spur gekommen. Einer Beamtin waren die starken Übereinstimmungen beider Täterbeschreibungen aufgefallen. Der Täter hatte beide Male ein Fahrrad und einen geflochtenen Einkaufskorb bei sich gehabt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr