Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mülltrennung soll ab 2015 zur Pflicht werden - Aus für gelbe Tonne?

Mülltrennung soll ab 2015 zur Pflicht werden - Aus für gelbe Tonne?

Müll aus deutschen Haushalten soll künftig stärker als bisher wiederverwertet statt verbrannt werden. Der Bundestag beschloss dazu am Freitag mit den Stimmen der schwarz-gelben Koalition ein neues Abfallgesetz.

Berlin. Bisher gibt es eine Wiederverwertungsquote von 64 Prozent in Deutschland, die nun leicht weiter gesteigert werden soll.

Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) sagte, Deutschland werde so unabhängiger von endlichen, immer teureren Rohstoffen. Schon heute würden in Deutschland 13 Prozent der Rohstoffe durch recycelte Abfälle ersetzt. Die Opposition stimmte gegen das Gesetz und warf Röttgen vor, das Recycling nur unzureichend weiter zu stärken.

Röttgen betonte: „Dieses Gesetz ist ein ganz wichtiger Baustein bei einer Politik, die Ökologie und Ökonomie nicht mehr als Gegensatz versteht“. Die Recyclingbranche mache schon 50 Milliarden Euro Umsatz. „Wir alle kennen die Probleme und Herausforderungen von Rohstoffknappheit“, sagte Röttgen. Deutschland müsse lernen, mit weniger Ressourcen auszukommen und dennoch weiter ein gutes Wirtschaftswachstum zu erzielen, betonte der Minister.

Der SPD-Abgeordnete Gerd Bollmann kritisierte, die Recyclingquoten im Gesetz seien viel zu unambitioniert, weil diese oft heute schon erreicht würden. So ist bisher nur geplant, dass die Quote bei Hausabfällen auf mindestens 65 Prozent steigen soll, bei Bauabfällen auf 70 Prozent. „Das ist kein großer Wurf“, sagte Bollmann.

Mülltrennung wird Pflicht - Einführung der Wertstofftonne geplant

Röttgen sagte, es gehe bei dem Kreislaufwirtschaftsgesetz, mit dem EU-Vorgaben umgesetzt werden, um eine Vorfahrt für Abfallvermeidung, Wiederverwendung und Recycling und damit um die Abkehr „vom alten Prinzip des Verbrennens und Verbuddelns“. Das Gesetz sieht auch vor, dass es von 2015 an eine Pflicht zur getrennten Sammlung von Biomüll und von Papier-, Metall-, Kunststoff- und Glasabfällen geben soll.

„Wir werden, das ist der nächste Schritt, eine Wertstofftonne einführen“, kündigte Röttgen an. Damit könnten weitere sieben Kilo pro Jahr und Einwohner gesammelt werden. Die Einführung einer solchen Tonne soll 2012 in einem weiteren Gesetz geregelt werden. Nach FDP-Angaben könnte das Vorhaben das Aus für die gelbe Tonne bedeuten, da alle recycelbaren Stoffe - das Volumen wird auf jährlich 35 Kilo pro Einwohner geschätzt - in einer Tonne gesammelt werden könnten.

Heftig umstritten war bis zum Schluss, ob private Entsorger künftig leichter in Kommunen Papier, Glas oder andere Wertstoffe einsammeln können. Wohl auch aus Sorge, das neue Gesetz könnte im Bundesrat scheitern, hatten Union und FDP auf den letzten Drücker die Rolle der Kommunen gestärkt.

phpm3Pgt420111028222017.jpg

Infografik: Welche Produkte aus Recycling-Abfall entstehen

Quelle: dpa

Künftig soll ein privater Anbieter nur den Zuschlag bekommen, wenn die Kommune nicht über ein hochwertiges Sammelsystem verfügt. Zudem muss er das Einsammeln, etwa von Papier, für mindestens drei Jahre garantieren, um nicht bei fallenden Preisen die Sammlung sofort wieder einzustellen. Der Bundesverband der Entsorgungswirtschaft sieht durch das Gesetz einen fairen Wettbewerb ausgebremst. Der Präsident des Landkreistages, Hans Jörg Duppré, zeigte sich zufrieden und appellierte an den Bundesrat, dem Gesetz zuzustimmen.

Private Entsorger: Müllgebühren könnten steigen

Private Entsorger, die bisher führend sind beim Recycling, werfen den Kommunen vor, ihnen ginge es vorrangig um die Auslastung ihrer Verbrennungsanlagen, statt Recyclingquoten weiter zu erhöhen. Zudem könnten Müllgebühren steigen. Fast 50 Millionen Tonnen Hausmüll gibt es jährlich, davon landen noch rund 20 Millionen Tonnen in einer der 70 Verbrennungsanlagen, die mehrheitlich kommunal betrieben werden.

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) erklärte wie die privaten Entsorger, das Recycling werde mit dem Gesetz nicht gestärkt. Die Wiederverwertungsquote bei Hausmüll müsse auf 80 Prozent hochgesetzt werden. Der Linken-Politiker Ralph Lenkert kritisierte, dass der Müllzugriff zu unklar geregelt werde. „Dieses zusammengeschusterte Gesetz ist eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Anwälte und Richter."

Eine Übersicht, welcher Abfall in welche Tonne gehört, finden Sie auf der Ratgeberseite der LVZ-Printausgabe vom 29./30. Oktober 2011 oder im E-Paper!

Georg Ismar, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr