Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mundlos empfahl „kleine autonome Gruppen“

NSU-Prozess Mundlos empfahl „kleine autonome Gruppen“

Im NSU Prozess hat der vorsitzende Richter am Donnerstag Briefe des Neonazi-Terroristen Uwe Mundlos verlesen. Darin empfahl er seinen politischen Freunden, in unabhängigen Gruppen zu arbeiten, da durch staatliche Überwachung kaum noch Planungen von Aktionen möglich seien.

Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe (l) neben ihrem vierten Anwalt Mathias Grasel.

Quelle: dpa

München . Im Münchner NSU-Prozess gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat das Gericht am Donnerstag mehrere Schriftstücke zur Vorgeschichte der Terrorserie verlesen. Dazu gehörten Briefe, die einer der beiden gestorbenen Männer des NSU-Trios, Uwe Mundlos, Mitte der 90er Jahre an mehrere „Kameraden“ verschickt hatte. Er klagte darin, man könne angesichts zahlreicher Behördenspitzel „fast nichts mehr wirklich planen“. Es führe darum wohl eher „zum Sieg“, nur noch in „kleinen autonomen Gruppen zu arbeiten“. Wenige Jahre später tauchten Zschäpe, Mundlos und Uwe Böhnhardt in den Untergrund ab und verübten laut Anklage zehn Morde und zwei Sprengstoffanschläge.

Die Bundesanwaltschaft ist davon überzeugt, dass sich der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) als derartige autonome Kleingruppe verstand. Schriftstücke wie die Mundlos-Briefe gelten in Strafprozessen nur dann als verwertbare Beweise, wenn sie formell eingebracht werden – meist dadurch, dass ein Richter sie vorliest. Der einzige Zeuge des Tages hatte sich krankgemeldet. Es handelt sich um einen früheren Anführer des rechtsextremen „Thüringer Heimatschutzes“, zu dem auch das NSU-Trio gehörte.

Der NSU-Prozess war am Mittwoch nach einem Monat Sommerpause fortgesetzt worden. Kommende Woche legt das Oberlandesgericht eine weitere Unterbrechung ein. Regulär geht das Verfahren am 15. September weiter. Das Gericht hat für die dann folgenden Monate wieder drei Termine pro Woche geplant.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr