Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
NSA-Skandal als Kartenspiel - Quartett der Abhörmethoden kommt aus Chemnitz

NSA-Skandal als Kartenspiel - Quartett der Abhörmethoden kommt aus Chemnitz

Die NSA sammelt Millionen von Daten, lauscht rund um die Welt und avanciert nun zum Vorbild für ein neues, bissiges Kartenspiel. Ein Chemnitzer Unternehmen hat ein NSA-Quartett mit 32 Spielkarten auf den Markt gebracht, bei dem die unverschämten Abhörmethoden des Spionagedienstes gegeneinander antreten und sich in den Faktoren Dreistigkeit, Aufwand, Effizienz und Kosten miteinander messen.

Voriger Artikel
Studie: Junge Menschen leben gern in Sachsen - Skepsis gegenüber Ausländern
Nächster Artikel
Drama auf dem Brocken

Das NSA-Kartenspiel.

Quelle: Volkmar Heinz

Chemnitz. Beim Kartenspaß der Quartett.net GmbH "sticht" beispielsweise die moderne Webcam-Gesichtserkennung "Optic Nerve" (Effizienz: 5) das Abhören eines Gesprächs am Dosentelefon (Effizienz: 2) um drei Punkte.

Bevor der Skandal als Kartenspiel umgesetzt wurde, mussten die Macher zunächst selbst umfangreiche Daten zur NSA-Spähaffäre sammeln. "Wir haben uns längere Zeit mit dem Thema befasst und beobachtet, dass fast täglich neue Informationen in der Zeitung stehen", berichtet Darius Lutter, Biochemie-Student und Quartett.net-Geschäftsführer. "Unser Ziel ist, spielerisch aufzuklären." Die Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden brachten ans Tageslicht, mit welch perfider Technik die Schlapphüte schnüffeln. Privatsphäre? - Fehlanzeige, kein Passwort scheint sicher, vermutlich jede E-Mail werde ausgespäht und selbst das Handy der Bundeskanzlerin wurde überwacht, so die Quintessenz. Mit denen im Internet veröffentlichten Informationen von Snowdens Geheimwissen über Spionagewanzen, Schadsoftware und Co.entwickelte das Team die Spielidee.

Jeweils vier Spielkarten des Quartetts beschäftigen sich unter anderem mit den Rubriken Mobilfunk, Radar, Router und WLAN, Server sowie skurrilen NSA-Abhörtechniken, die kurz in Bild und Text vorgestellt werden. So lässt sich etwa mit der PC-Anwendung "Somberknave" ein Computer durch eine WLAN-Verbindung von außen infiltrieren und fernsteuern.

"Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, witzige und ungewöhnliche Quartette zu kreieren", sagt Darius Lutter. Wir - das sind neben dem 28-Jährigen noch dessen Bruder, ein Politikwissenschaftsstudent sowie ein Freund, der beruflich als Elektriker tätig ist. "Mittlerweile können wir unser Studium davon finanzieren", sagt Lutter. 2008 entstand die Idee fürs erste Quartett-Spiel in einem Berliner Hinterzimmer. Heute existiert ein Online-Shop und die drei jungen Männer arbeiten mit der Chemnitzer Merchstore GmbH zusammen, die überwiegend Hip-Hop-Fanartikel vertreibt. "Die haben die nötigen Fotografen und Grafiker."

Mittlerweile seien acht verschiedene Quartette auf dem Markt - teils mit weniger appetitlichen Bildern oder frivolem Inhalt wie das Hundehaufen- oder Serienmörder-Quartett, andere punkten dafür mit Kreativität und Humor. So feilschen beim Hipster-Quartett Jan-Ole und Gunnar um den schicksten Jutebeutel oder die nerdigste Brille. Derzeit planen die Karten-Macher noch zwei weitere Quartett-Streiche. "Dabei soll es wieder um tagespolitische Themen gehen", sagt Lutter. Um was genau, bleibe vorerst geheim.

Das NSA-Quartett kostet 8,90 Euro, Internet: www.quartett.net

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.04.2014

Benjamin Winkler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr